News

Umsatzminus für Clariant International

Die Clariant International Ltd. mit Sitz im schweizerischen Muttenz verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang um 5 Prozent auf 8,1 Milliarden Schweizer Franken. Der Nettoverlust lag bei 37 Millionen Schweizer Franken. Im vierten Quartal wurde das Unternehmen vom Rückgang der Wirtschaftsaktivitäten besonders getroffen und reagierte mit einem Abbau von Zeitarbeitskräften und Überstunden sowie verlängerten Werksschließungen über die Weihnachtsfeiertage. Im Geschäftsbereich Pigments & Additives sank der Umsatz um 6 Prozent. Das solide Wachstum der ersten neun Monate des Jahres habe den anschließenden Einbruch der Nachfrage in Abnehmerbranchen wie der Automobil- und Kunststoffindustrie nicht ausgleichen können, heißt es aus dem Unternehmen. Besonders betroffen waren die Bereiche Coatings und Plastics, während der Bereich Specialties besser dastand. Die niederländische Tochtergesellschaft Dick Peters B.V., Hersteller von Wachsadditiven, wurde vor dem Hintergrund der Konsolidierung im letzten Jahr für 18 Millionen Euro an die Altana AG, Wesel, verkauft.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...