Kongress in Mannheim

Kunststoff im Automobilbau

Am 29. und 30. März 2017 wird Mannheim wieder Schauplatz einer der wichtigsten Veranstaltungen für Automobilbauer und deren Zulieferer aus der Kunststoffbranche: Der VDI-Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ soll wieder rund 1300 Teilnehmer in den Rosengarten locken.

Der Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“ startet am 29.03.17 in Mannheim. (Bild: VDI Wissensforum)

Auf dem laut Veranstalter „weltweit größten Marktplatz der Branche“ dreht sich alles um Kunststoff-Anwendungen im Bereich Interieur, Exterieur, Motor, Werkstoffe und Technologien. Beiträge aus den Bereichen Nachhaltigkeit, CO2-Reduktion oder Slush-Technik werden als einige der Schwerpunkte im Themenspektrums genannt.

Die Veranstaltung sei mit mehr als 100 Ausstellern aus der gesamten Wertschöpfungskette und mehr als 1300 Teilnehmern sei die führende Konferenz Ihrer Art. Mehr als 80 Redner sollen zu Kunststoffinnovationen aus der Pkw- und Nutzfahrzeugbranche referieren. Auf der Agenda stehen in diesem Jahr unter anderen vielfältige Neuheiten im Bereich Interieur. Spritzgussverfahren bergen weiteres Potenzial zur Gewichtsreduktion im Fahrzeuginnenraum und begünstigen so den Leichtbau. Auch im Exterior-Sektor stehen neue Leichtbau-Konzepte im Fokus. Hier kann mithilfe aerodynamischer Unterbauteile das Gewicht des Fahrzeugs reduziert werden.

Der Anteil hybrider Bauelemente, bestehend aus Metall und Kunststoff, finden aufgrund ihrer Eigenschaftskombinationen zunehmend Verwendung im Automobilbau. Die neuen Mix-Materialien sind somit ebenfalls ein zentrales Thema der Veranstaltung. Auch die smarte Revolution in Form vernetzter Maschinen zur Prozessoptimierung wird ein wichtiges Thema sein.

Anzeige

Als Die Top-Themen der Veranstaltung sind angekündigt:

  • Zukunft 2050 - Wachstum, smarte Revolution und Ressourcen
  • Innovative Compositebauteile für Premiumfahrzeuge
  • Serienanwendung der Hybrid-Technik für Leichtbau und Tragwerksstrukturen
  • 2K-Spritzgießen und schäumen mit atmendem Werkzeug
  • Aerodynamische Optimierungen mit Leichtbaulösungen zur CO2-Reduktion
  • Produktion und Prüfung beim Einsatz von technischen Rezyclaten

Weitere Informationen unter www.kunststoffe-im-auto.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige