Weiterbildung

Nase vorn 2017 – der VDWF bildet aus

Die neue Seminar- und Arbeitskreisbroschüre 2017 des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer ist da. „Nase vorn“ informiert über alle Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen des VDWF.

Seminar- und Arbeitskreisbroschüre 2017 des Verbands Deutscher Werkzeug- und Formenbauer

Weiterentwicklungen, Neuprodukte, moderne Technologien – in allen Bereichen des Werkzeug- und Formenbaus sind die Akteure gefordert, der zunehmenden Dynamik Herr zu werden. Längst ist bekannt, dass man nicht nur ein hervorragender Fachmann im Werkzeugbau sein muss, sondern auch vor- und nachgelagerte Prozesse von der Produktentwicklung bis zur Serienbetreuung aktiv mitgestalten sollte, um dauerhaft am Markt erfolgreich zu sein. Aus diesem Grund hat der VDWF neben seiner überbetrieblichen Lehrlingsausbildung und den Studiengängen, die er in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden anbietet, bereits seit vielen Jahren ein umfassendes Seminar-, Workshop- und Arbeitskreis-Programm in seinem Portfolio. Schulungsinhalt sind technische Themenfelder, aber auch Soft Skills, die für eine zeitgemäße Unternehmensführung an Bedeutung gewinnen.

Als bundesweit agierender Verband bietet der VDWF seine Seminare und Arbeitskreise in der Geschäftsstelle in Schwendi und in der Außenstelle im Werkzeugbau-Institut Südwestfalen in Halver an sowie bei seinen Mitgliedern. So kommt der VDWF mit 20 verschiedenen Aus- und Weiterbildungsinhalten auf über 100 Seminartage im Jahr 2017. Außer den Seminaren werden Arbeitskreise wie „Werkzeugbau 4.0“ oder der „Meistertreff“ angeboten, um gemeinsam an der „Marke Werkzeug- und Formenbau“ am Standort Deutschland zu arbeiten.

Anzeige

Die aktuelle 44-seitige Informationsbroschüre „Nase vorn 2017“ ist als digitale Version, auf der Verbandshomepage http://www.vdwf.de oder direkt über die VDWF-Geschäftsstelle zu beziehen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf Youtube

Not heiligt die Mittel – weiß der Volksmund zu berichten. Und so stoßen wir in unserer – nicht in technischen Belangen – oft eher etwas traditionsbehafteteren Branche auf den einen oder anderen interessanten Film zur Kunststofftechnik.

mehr...
Anzeige