Verordnungen und Gesetze

Reach-Leitfaden aktualisiert

Ein Leitfaden des Reach-CLP-Biozid Helpdesks bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) unterstützt Unternehmen, die noch keine oder wenig Erfahrung mit dem Reach-Prozess der Registrierung chemischer Stoffe haben. Der Helpdesk bietet eine aktualisierte Fassung von Teil A und den neuen Teil C des „Leitfadens zur Registrierung unter Reach“ an.

Der Reach-Leitfaden soll vor allem kleineren und mittleren Unternehmen helfen, effektiv mit dem Them umzugehen. (Bild: Bua)

Zum 31. Mai 2018 erwartet die Europäische Chemikalienagentur (Echa) bis zu 70.000 Registrierungsdossiers für Stoffe im Mengenbereich unter 100 Tonnen pro Jahr. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen werden solche Dossiers einreichen. Der Leitfaden führe die zur Registrierung verpflichteten Hersteller und Importeure Schritt für Schritt durch alle zu bewältigenden Aufgaben und zu treffenden Entscheidungen. Dabei sei darauf geachtet worden, nur für die Registrierung erforderliche Informationen vorzustellen und verständlich zusammenzufassen.

Da die Echa vor einigen Monaten mit Iuclid 6 und Reach-IT 3 neue Versionen der Registrierungssoftware eingeführt hat, wurde der Leitfaden überarbeitet und angepasst. Jetzt sind der überarbeitete Teil A (Aktualisierung wegen der Softwareupdates) und der neue Teil C des Leitfadens erschienen. Der Schwerpunkt des Teils A liegt auf den praktischen Anforderungen für die Erstellung eines Dossiers, und hier besonders auf den Vorarbeiten. Wie meldet man sich beispielsweise in Reach-IT an? Wie muss ein Stoff unter Reach identifiziert werden? Teil C „Anforderungen für 10 bis 100 t/a“ des Leitfadens thematisiert die erweiterten Registrierungsanforderungen.

Anzeige

In Kürze soll Teil B „Registrierungsdossier – Arbeiten mit Iuclid“ aktualisiert und veröffentlicht werden. Er befasst sich mit der Erstellung des Registrierungsdossiers für chemische Stoffe sowie dessen Einreichung bei der Echa.

Den aktualisierten Teil A und den neuen Teil C des Leitfadens gibt es im PDF-Format unter www.baua.de/publikationen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...