Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Virtuelle Messe

Mit interaktivem Messeformat erfolgreich

Vom 17. Juni bis zum 3. Juli feierte die virtuelle und interaktive Weka Virtual Show Premiere. Das digitale Messe- und Seminarformat erreichte schon bei seiner ersten Ausgabe hohes Besucherinteresse: Die vier Themenbereiche Kunststoff, Industrial Production + Handling, Materialfluss und Computer&Automation lockten insgesamt 3118 Besucher an die Rechner, Tablets und Smartphones.

Messehalle der virtuellen Fachveranstaltung, iniitiiert von mehreren Medien der Weka-Gruppe. © WEKA BUSINESSMEDIEN

66 Aussteller nutzten die virtuelle Messe aus dem Hause Weka, um trotz der Corona-Pandemie Präsenz auf dem Markt zu zeigen, Leads zu generieren und mit Kunden interaktiv in Kontakt zu treten. Das virtuelle Konzept punktete gleich mehrfach: Mit überschaubarem Zeitaufwand und ganz ohne Standgebühren, Standbau und Reisekosten erreichten die Aussteller ihr Zielpublikum.

Kostenlos konnten sich die Fachbesucher registrieren und per Mausklick den Rundgang durch vier virtuelle Messehallen antreten. An den Messeständen warteten Produktinformationen, Videos und virtuelle Ansprechpartner auf die Besucher. Gerade die Interaktion zwischen Besuchern und den per Live-Chat anwesenden Produktexperten der Aussteller zeigte das Potenzial des neuen Messeformats. Zudem informierten auf der virtuellen Konferenzbühne Experten aus der Praxis mit Web-Seminaren über Trends, Anwendungen und Produktneuheiten. Das Interesse der Besucher war auch hier groß: Rund 2400 Konferenzteilnehmer verfolgten die insgesamt 44 Web-Seminare der Weka Virtual Show.

Anzeige

Für die virtuelle Messe hatten sich fünf Fachmedien der Verlage Weka Business Medien und Weka Fachmedien zusammengetan: Die Teams von Computer&Automation, Handling, Kunststoff Magazin, Materialfluss und Scope verschafften den Themen und Referenten der Aussteller Aufmerksamkeit und berichteten in den Printausgaben sowie online auf den Websites und in den Newslettern vor, während und nach der Messe. Ein Schwerpunkt lag auf den Aktivitäten der Medien auf den Social-Media-Kanälen von Facebook, LinkedIn, Twitter, Instagram und Xing. In den kommenden Wochen werden die Messeveranstalter die Premiere mit einer ausführlichen Aussteller- und Besucherumfrage abschließen, um das neue virtuelle Format inhaltlich weiter auszubauen.

"Die Premiere der Weka Virtual Show zeigt das Potenzial der neuen Kommunikationsplattform. Wir freuen uns über das große Interesse der Fachbesucher und ausstellenden Unternehmen, die auf der Kommunikationsplattform zueinander fanden und sich vernetzten. Besonderer Dank gilt unseren ausstellenden Partnern und den zahlreichen referierenden Experten, sowie den Besuchern. Eine Wiederauflage ist fest geplant", kommentierte Verlagsleiter Peter Eberhard.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

In eigener Sache

Weka übernimmt Fachmedien von JM

Weka Businessmedien, Darmstadt, hat rückwirkend zum 1. August 2017 die Fachzeitschriften Materialfluss, Baugewerbe Unternehmermagazin und LT-Manager sowie die dazu gehörenden Web- und Social-Media-Sites von der JM Fachmedien, Landsberg am Lech,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Personalie

Neuer Geschäftsführer für Verstraete

Seit der Gründung von Verstraete IML im Jahr 1974 wurde das Unternehmen stets von Mitgliedern der Familie Verstraete geleitet. Seit 2017 ist es Teil der Multi-Color Corporation (MCC). Nun haben Koen und Griet Verstraete das Unternehmen verlassen....

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige