News

Wacker verstärkt Zusammenarbeit mit russischem Siliconhersteller Penta

Der Münchner Chemiekonzern Wacker und der russische Siliconproduzent Penta 91 verstärken ihre Zusammenarbeit auf dem russischen Markt. Penta 91 soll neben Festsiliconkautschuken ab sofort auch heiß- und kaltvulkanisierende Zwei-Komponenten-Silicone des Konzerns vertreiben. Bereits seit 2008 fertigt das Unternehmen aus Wacker-Material Siliconcompounds für den russischen Markt und vertreibt sie unter dem Markennamen Pentasil. Die gebrauchsfertigen Mischungen erhalten nun den Zusatz "Based on Elastosil".

Der in Moskau ansässige Siliconhersteller ist nach eigenen Angaben bereits seit 2003 offizieller Vertriebspartner für die Festsiliconkautschuke in der Russischen Förderation. Wie vereinbart, darf das Unternehmen nun auch hoch- (HTV) und raumtemperaturvernetzende (RTV) Siliconkautschuke sowie Flüssigsiliconkautschuke (LSR) der Marken Elastosil, Powersil, Semicosil und Cenusil vermarkten. Diese Siliconprodukte kommen speziell in den Segmenten Mittel- und Hochspannungstechnik, Elektronik, Automobil, Kabel, Haushaltsgeräte, Maschinenbau und Medizintechnik zum Einsatz.

Wacker Silicones sieht sich als einen der weltweit größten Hersteller von Siliconprodukten Im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete der Geschäftsbereich demnach rund 33 Prozent des Konzernumsatzes. Penta 91 zählt sich zu den führenden Anbietern von Siliconrohstoffen, Hochleistungselastomeren und komplementären Produkten in Russland und der GUS. Das Unternehmen ist als Distributor und Compoundierer bietet Leistungen von der Logistik bis zur Produktentwicklung und Verfahrenstechnik.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige