Webasto: Automobilzulieferer startet Neubau

Spatenstich für Bauprojekt in Stockdorf

Am 22. Juli 2015 erfolgte der Spatenstich für den Neubau des Webasto Verwaltungs- und Entwicklungszentrums in Stockdorf. Zu diesem Festakt begrüßte Dr. Holger Engelmann, Vorstandsvorsitzender Webasto SE, zahlreiche Gäste. Neben den Eigentümerfamilien Baier und Mey feierten unter anderem Georg Scheitz, Stellvertreter des Starnberger Landrats und Gautings Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger gemeinsam mit Anwohnern und Mitarbeitern den offiziellen Beginn der Bauarbeiten. „Dieser Neubau mit einem Investitionsvolumen von knapp 40 Mio. Euro ist ein generationsübergreifendes Projekt, welches lange in die Zukunft hinein wirken wird“, so Dr. Engelmann in seiner Festrede.

Feierlich wird der Spatenstich für den Neubau begangen (v.l.n.r.): Gerhard Mey und Werner Baier (beide Eigentümer Webasto), Dr. Holger Engelmann (Vorstandsvorsitzender Webasto SE), Dr. Brigitte Kössinger (Bürgermeisterin Gauting) und Georg Scheitz (stv. Landrat Starnberg).

Für die Entwicklung sowohl innovativer und qualitativ hochwertiger Produkte als auch globaler Qualitätsstandards, gehen von Stockdorf die Impulse in die gesamte Webasto Welt hinaus. „Egal, ob eines unserer Dächer in New York, Rio oder Tokio geöffnet wird – mit jedem Produkt tragen wir ein Stück Stockdorf in die Welt“, sagte der Webasto Vorstandsvorsitzende. Damit das auch zukünftig so bleibt, müsse Webasto die Arbeitsstrukturen der Teams auf ein neues Niveau heben. Der Neubau vor den Toren Münchens wird diverse Funktionsbereiche räumlich vereinen und dadurch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der internationalen Teams erheblich verbessern. Zudem werden in dem neuen Gebäude, in welchem künftig knapp 450 der insgesamt 900 Stockdorfer Arbeitsplätze beheimatet sein werden, auch der Prototypenbau und die Versuchsabteilungen untergebracht. Der Neubau schaffe so den Rahmen für eine bessere globale und lokale Zusammenarbeit, eine kreative Atmosphäre und mehr Arbeitszufriedenheit, so Dr. Engelmann. Das sei auch die Voraussetzung, um neue Talente zu gewinnen. Denn man stehe nicht nur im Wettbewerb um die besten Lösungen für die Kunden, sondern auch um hochqualifizierte Mitarbeiter. Den anwesenden Eigentümerfamilien Baier und Mey dankte der Vorstandsvorsitzende für die Unterstützung: „Ich möchte mich bei Ihnen bedanken, dass wir dieses richtungsweisende Vorhaben realisieren können!“ Der dreistöckige Neubau, der durch seine Architektur maximale Flexibilität und Offenheit schaffe, sei zudem wegweisend in puncto Umweltfreundlichkeit.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zulieferer

Al-Ko richtet Vorstand neu aus

Der Vorstand der Al-Ko Kober SE wird von vier auf zwei Mitglieder verkleinert. Die beiden Vorstände Roland und Harald Kober legten ihre Ämter zum 20.04.2015 nieder, da im Vorstand keine einheitliche Auffassung mehr hinsichtlich der strategischen...

mehr...

Plast-Szene

Magna eröffnet Werk in der Türkei

Der Automobilzulieferer Magna International baut seine Präsenz in Osteuropa mit der Eröffnung eines neuen Werks im türkischen Kocaeli aus. Den Standort führen die Geschäftseinheiten Magna Exteriors and Interiors sowie Magna Mirrors und Magna...

mehr...
Anzeige