Wettbewerb

Werkzeugbau des Jahres 2014: Elf Unternehmen nominiert

Seit elf Jahren präsentieren das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT die Besten der Werkzeugbau-Branche. In diesem Jahr beteiligten sich laut Veranstalter knapp 300 Unternehmen am Wettbewerb. Elf davon wurden für das Finale nominiert.

Diese Trophäe wird der Gesamtsieger des Wettbewerbs erhalten.

Eine Jury mit Vertretern von Wissenschaft, Politik, Verbänden und Industrie zeichnet während der Preisverleihung die Besten innerhalb verschiedener Kategorien und den Gesamtsieger aus. Rund 30 Prozent der diesjährigen Teilnehmer sind zum ersten Mal dabei, im vorderen Feld der Finalisten finden sich gleich mehrere von ihnen. Bei der Nominierung bewerteten die Juroren entlang der kompletten Prozesskette die technologische Leistungsfähigkeit sowie finanzielle, organisatorische und strategische Aspekte der Unternehmen. Ein Expertenteam besuchte die Unternehmen, um sich ein Bild zu machen.

Die Preisverleihung an den "Werkzeugbau des Jahres 2014" findet am 4. November 2014 im Rahmen einer Abendveranstaltung im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt. Sie ist Bestandteil des 14. Internationalen Kolloquiums "Werkzeugbau mit Zukunft". Der Erstplatzierte wird Pokal und Urkunde von Vorjahressiegers Axel Wittig als Vertreter der Webo Werkzeugbau Oberschwaben entgegennehmen. In den verschiedenen Kategorien wurden nominiert:

  • Interner Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter

Anzeige

-    Ceramtec, Lauf an der Pegnitz

-    Harting Applied Technologies, Espelkamp

  • Interner Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter

-    Gerresheimer Regensburg, Wackersdorf

-    Phoenix Contact, Blomberg

-    Volkswagen, Wolfsburg

  • Externer Werkzeugbau unter 50 Mitarbeiter

-    Formenbau Glittenberg, Frankenberg

-    Opus Formenbau, Heiligkreuzsteinach

  • Externer Werkzeugbau über 50 Mitarbeiter

-    Meissner, Biedenkopf-Wallau

-    Werkzeugbau Ruhla, Seebach

-    Schneider Form, Dettingen unter Teck

-    Heinz Schwarz, Preußisch Oldendorf

Das Programm und weitere Informationen zur Preisverleihung sind zu finden unter www.excellence-in-production.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

News

"Werkzeugbau des Jahres" geht in eine neue Runde

Mit dem Wettbewerb „Excellence in Production“ küren das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT seit zehn Jahren die besten Unternehmen der Werkzeugbau-Branche. Die Bewerbungsfrist für...

mehr...
Anzeige

Formenbau

Formen für die Welt

Komplexe Werkzeuge – von der Produktidee bis zur AbmusterungAnspruchsvollere Produktdesigns, Funktionsintegration und der Wunsch nach höherer Produktivität führen zu komplexeren Werkzeugen – die trotzdem mit hoher Zuverlässigkeit bei...

mehr...