News

Wirthwein startet mit hohen Erwartungen in das Jahr 2014

Intensiv und frühzeitig bemüht sich Wirthwein auch um leistungsfähigen Ausbildungsnachwuchs für anspruchsvolle Berufe.

Wirthwein beschäftigt weltweit in 19 Unternehmen rund 2850 Mitarbeiter. Sie erwirtschafteten im Jahr 2013 rund 380 Millionen Euro Umsatz und damit einen Zuwachs um rund 15 Prozent im Vergleich zu 2012.

Das Unternehmen steigerte die Zahl der Beschäftigten im abgelaufenen Jahr um rund 550, der Stammsitz in Creglingen profitierte mit 65 zusätzliche Arbeitsplätzen und der Übernahme aller ausgelernten Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis, sofern sie nicht in Vollzeit höhere Schulabschlüsse anstreben.

Der neu gegründete Standort in South Carolina wurde 2013 in Betrieb genommen, die Mitarbeiterzahl wuchs am zweiten US-Standort von fünf auf aktuell 90 Beschäftigte. Das Tochterunternehmen befindet sich in der Nähe des BMW-Werks in Spartanburg, das erstmals in der Unternehmensgeschichte nach dem JIS-Verfahren (just-in-sequence) beliefert wird.

Vertriebsvorstand Frank Wirthwein sieht das Unternehmen in zukunftsträchtigen Märkten vertreten: Investitionen in die Eisenbahninfrastruktur großer Flächenstaaten sollen neue Chancen eröffnen. Für die Medizintechnik fertigt das Wirthwein-Tochterunternehmen Riegler Kunststoffkomponenten. Riegler habe im Jahr 2013 unter anderem Großaufträge zur Fertigung eines innovativen Systems in der Applikation von Wirkstoffen und für Messküvetten zur Blutanalyse im Labor gewinnen.

Anzeige

Größtes Geschäftsfeld sei aber nach wie vor der Bereich Hausgeräte mit dem Kunden BSH Bosch und Siemens Hausgeräte. Wirthwein produziert Kunststoffkomponenten für Waschmaschinen, Wäschetrockner, Geschirrspülmaschinen und Kühlschränke. Winkler Design in Röttingen verzeichne ebenfalls eine gute Auftragslage: Das Unternehmen baue beispielsweise sämtliche Speisewägen für die neuen Hochgeschwindigkeitszüge der italienischen Staatsbahn.

In das Jahr 2014 startet Wirthwein mit zahlreichen Neuaufträgen. So werden im polnischen Lodz Kunststoffkomponenten für Elektrofahrräder gefertigt. Vom Kunden Robert Bosch wurde das Familienunternehmen kürzlich als Vorzugslieferant ausgezeichnet. In Creglingen nimmt die Produktion von Netzwindabweisern, einer Schiebedachkomponente, die die Geräuschentstehung bei geöffnetem Schiebedach verringert und damit den Fahrkomfort steigert, immer größeren Raum ein. Über einen Systemanbieter werden die Wirthwein-Produkte später in verschiedenen Mercedes-Benz Typen eingebaut. Außer für General Motors und Mercedes-Benz soll in Kürze auch BMW mit diesen Schiebedachkomponenten beliefert werden.

Wirthwein investierte 2013 weltweit rund 27 Millionen Euro, im kommenden Jahr sind Investitionen von rund 30 Millionen Euro geplant. Schwerpunkte dabei sind neue Produktions- und Logistikflächen an den Standorten in Mühltal bei Darmstadt, Crimmitschau in Sachsen und Sasbach in der Nähe von Baden-Baden. Zudem sollen neue Maschinen und Anlagen beschafft werden. (Quelle: Wirthwein)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

News

Adval Tech entwickelt Strategie weiter

Im Sinne einer Fokussierungsstrategie und der globalen Ausrichtung hat die Adval Tech Gruppe entschieden, neben der Dachmarke "Adval Tech" künftig nur noch die zwei Submarken "Adval Tech Styner+Bienz" und "Adval Tech Foboha", zu verwenden. Die neue...

mehr...
Anzeige