Roboter und Automatisierungssysteme

Wittmann baut Roboter-Vertrieb in Österreich aus

2017 war und ist für die Wittmann Gruppe ein sehr erfolgreiches Jahr. Nicht nur hat die Roboter-Produktion im Wiener Stammwerk eine beträchtliche Erweiterung erfahren, es konnten im Automatisierungs-Bereich auch zahlreiche neue Produkte vorgestellt werden. Um dem weiter anwachsenden Interesse an Robotern Rechnung tragen zu können, wurde die Vertriebsabteilung in Österreich nun abermals ausgebaut.

Lukas Mako verstärkt den österreichischen Roboter-Vertrieb

Seit Anfang September verstärkt Lukas Mako den österreichischen Roboter-Vertrieb und zeichnet für den ost- und zentralösterreichischen Automatisierungsmarkt verantwortlich. Neben Wien, Niederösterreich und dem Burgenland zählen auch Oberösterreich, die Steiermark und Kärnten zu seiner Vertriebsregion.

Im Zuge seiner beruflichen Laufbahn konnte Mako insbesondere durch seine Vertriebstätigkeit auf dem Gebiet elektronischer Komponenten breitgefächerte Kontakte zu Kunststoff verarbeitenden Industriebetrieben knüpfen. Ein Studium der Mechatronik und Automatisierungstechnik qualifiziert ihn in besonderer Weise für die Betreuung jener Kunden, deren technisch anspruchsvolle Anlagen ebensolche Fragen aufwerfen. Die im Westen Österreichs ansässigen Roboter-Kunden werden auch in Zukunft von Christian Kainrath betreut.

„Gerade in den vergangenen Jahren hat sich immer wieder gezeigt, dass der österreichische Automatisierungs-Markt technisch ausgereifte und kundenspezifische Lösungen fordert. Eine Forderung, der Wittmann stets mit großem Einsatz nachgekommen ist – und so auch jetzt. Ich freue mich sehr, mit Lukas Mako einen weiteren Mitarbeiter im Team begrüßen zu dürfen, der dieser Herausforderung mit Freude entgegensieht“, so Martin Stammhammer, Internationaler Verkaufsleiter Roboter und Automatisierungssysteme der Gruppe. kp

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Flexibel, flexibler – flexobot

2017 fielen in Deutschland rund 10.000 Tonnen Abfall durch Einwegbesteck an. Studierende der Hochschule Reutlingen unter Federführung von Prof. Dr. Steffen Ritter hatten es sich bei einem Projekt zum Ziel gesetzt, dem entgegenzuwirken.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisierung

Elektrische Greifer für reine Umgebungen

Elektrische, frei programmierbare Greifer bieten verschiedene Anwendungsvorteile. Zudem bieten sie sich häufig an, wenn die Umgebung besonders sauber sein soll. Ein Zweipunkt-Hubmagnet-Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für...

mehr...