Geschäftsjahr 2021

Annina Schopen,

Wittmann investiert in Erweiterungen nach Rekordjahr

Die Wittmann-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 376 Millionen Euro und damit den dritthöchsten seit Bestehen. Trotz Lieferkettenprobleme blickt das Unternehmen optimistisch in die Zukunft,was sich auch in der anhaltenden Investitionstätigkeit der Gruppe widerspiegelt.

Wittmann Technology in Wien © Wittmann

Bei Wittmann Battenfeld in Kottingbrunn wurde 2021 mit dem Bau einer neuen Halle mit einer Fläche von über 3.000 Quadratmetern begonnen, die ein vollautomatisches Palettenregallager mit 1.700 Stellplätzen, eine Montagefläche für Groß- und Vertikalmaschinen sowie eine neue Elektrowerkstatt beinhaltet. Die Bauaktivitäten sind nun zu einem Großteil abgeschlossen. Die Montagehalle soll Ende Juli in Betrieb gehen, Palettenregallager und Elektrowerkstatt werden im September in Vollbetrieb sein, kündigte das Unternehmen an. Auf dem Dach der neuen Halle wird eine Solaranlage bestehend aus 1.604 Paneelen mit einer Kapazität von 651,8 MWh/Jahr installiert.

Des Weiteren konnte die Erweiterung des Entwicklungsstandortes Wittmann Technology in Wien im April dieses Jahres abgeschlossen werden. Die zusätzlichen neuen Räumlichkeiten für 40 Software- und Hardwareentwickler wurden größtenteils bereits bezogen.

Wittmann Battenfeld Deutschland investiert sowohl am Standort in Meinerzhagen als auch in Nürnberg in ihre Technika. In Meinerzhagen wird das bestehende Technikum umgebaut und erweitert, um den Kunden ab Herbst des Jahres den nötigen Platz für Factory Acceptance Tests bieten zu können. Das Technikum am Standort Nürnberg wird erneuert.

Anzeige

Auch in den USA steht eine größere Investition an. Im Mai 2022 wurde die letzte Ausbaustufe des Werkes 1 von Wittmann USA in Torrington, CT in Auftrag gegeben. Dabei handelt es sich um die Erweiterung der Fläche für Automatisierungssysteme und komplette Spritzgießzellen um 1.000 Quadratmeter als auch weitere bauliche Anpassungen wie die Installation einer Solaranlage bestehend aus 539 Paneelen und einer Kapazität von 322,9 MWh/Jahr. Für das benachbarte Werk 2 seien ebenfalls Erweiterungen geplant.

Zukünftiges Vertriebs- und Servicegebäude von Wittmann Battenfeld Polska © Wittmann

Die polnische Wittmann-Niederlassung hat in Krze Duże, in der Nähe ihres aktuellen Standortes, ein Grundstück mit einer Fläche von 16.400 Quadratmetern gekauft. Die Planungstätigkeiten für den Neubau eines Gebäudes für Vertrieb, Service und Schulung sind in vollem Gange. Der Beginn der Bautätigkeiten ist für Ende Q1 2023 geplant. Die Fertigstellung soll noch vor Ende 2023 erfolgen.

Die laufenden Investitionen sind für Michael Wittmann, Geschäftsführer der Wittmann-Gruppe, ein wichtiger Schritt, um den Erfolg des Unternehmens für die nächsten Jahre sicherzustellen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige