News

Zeitstandverhalten von Kunststoffen beschleunigt prüfen am SKZ

Fundierte Daten zu Medien und Spannungsriss-Beständigkeit von Kunststoffen soll ein beim SKZ neu installiertes Prüfgerät schnell und sicher liefern.

In einem Forschungsvorhaben untersucht das SKZ in Würburg derzeit, ob der Full Notched Creep Test (FNCT) nach ISO 16770 mit Einsatz eines alternativen Netzmittels in Kombination mit geeigneten Prüftemperaturen und Spannungen für die Werkstoffprüfung optimiert werden kann. Ziel ist laut SKZ eine möglichst weitgehende Verkürzung der Prüfzeiten. Das dafür eingesetzte Medien-Zeitstand-Zugprüfgerät hat dessen Hersteller IPT für diesen Zweck modifiziert.

Sechs Stationen mit jeweils etwa 1 Liter Fassungsvermögen sollen den Vergleich verschiedener Medien und Werkstoff-Medien-Kombinationen ermöglichen. Jede Station wird autark betrieben, so dass Kraft- und Dehnungsvorgaben sowie Temperaturen zwischen 40 und 95 °C individuell gewählt werden können.

Neben klassischen Zeitstandversuchen mit konstanter Spannung lassen sich auch Prüfungen mit vorgegebenen konstanten Dehnungen (Relaxation) realisieren. Dank kontinuierlicher Erfassung der Kraft-, Weg- und Temperaturdaten während der gesamten Prüfdauer ist eine umfassende Werkstoffcharakterisierung möglich. Probenbrüche erkennt das Prüfgerät automatisch.

Mit dem neuen Medien-Zeitstand-Prüfgerät wurde die Ausstattung des Instituts hinsichtlich der schnellen und reproduzierbaren Betrachtung der Medien und Spannungsrissbeständigkeit von Kunststoffen um ein leistungsstarkes System erweitert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...

Verpackungsbranche

Philipp Lehner ist neuer CFO bei Alpla

Seit 1. Januar 2019 ist Philipp Lehner Chief Financial Officer (CFO) des international tätigen Verpackungsspezialisten Alpla. Er löst Georg Früh in dieser Funktion ab. Philipp Lehner ist seit Juni 2014 im Familienunternehmen tätig und hat mehrere...

mehr...