PVC-Anwendungen

Annina Schopen,

Zeppelin Systems übernimmt Mehrheit an Kitzmann

Der Anlagenbauer Zeppelin Systems erwirbt zum 1. Januar 2022 die Mehrheit der Unternehmensanteile an der Firma Magdalena Kitzmann und will damit seine Kompetenz im Bereich der sogenannten Performance Materials ausweiten. Kitzmann bleibt als eigenständiges Unternehmen bestehen.

V.l.: Guido Veit (Vice President Sales Projects, Zeppelin Systems); Dipl.-CEO Nico Gräfe, Magdalena Kitzmann; Dipl-Ing. Albrecht Gräfe, Magdalena Kitzmann; Rochus Hofmann (Managing Director, Zeppelin Systems © Kitzmann/Zeppelin

Mit seinem Portfolio bedient Zeppelin Systems nicht nur verschiedene Marktsegmente, sondern auch verschiedene Kundengruppen im Anlagenbau. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den Bau von Anlagen für dasHandling von festen sowie flüssigen Rohstoffen und deckt vor allem die Prozessschritte Lagern, Fördern, Wiegen, Dosieren und Mischen in unterschiedlichen Industrien ab. „Unser breites Portfolio bietet unseren Kunden Sicherheit für langfristige Investitionen. Mit der Mehrheitsbeteiligung an Kitzmann sichern wir uns ein tiefes Expertenwissen, vor allem im Bereich Performance Materials, und können unseren Kunden noch bessere Anlagenkonzepte bieten“, erläutert Rochus Hofmann, Geschäftsführer von Zeppelin Systems.

Das inhabergeführte Unternehmen Kitzmann ergänze das Portfolio des Anlagenbauers vor allem in den Marktsegmenten PVC und Chemieanwendungen, so die Pressemitteilung. Kitzmann ist Spezialist für maßgeschneiderte und prozesssichere Komplettanlagen, das Leistungsspektrum geht vom Engineering bis zur Inbetriebnahme von Einzelkomponenten und beinhaltet auch die Fertigung von Turn-Key-Anlagen für Flüssigkeits- oder dem Feststoffhandling. Unternehmen aus der Kunststoffindustrie, der chemischen Industrie und der Lebensmittelindustrie profitieren regelmäßig von den individuellen verfahrenstechnischen Anlagen. Ursprünglich ein Handwerksbetrieb, hat sich Kitzmann in den Folgejahren seiner Gründung durch kontinuierliches Wachstum zum Anlagenbauer entwickelt und agiert seit mittlerweile knapp 50 Jahren erfolgreich am Markt.

Anzeige

Die Unternehmensbeteiligung durch Zeppelin Systems stärkt den eigenen Marktanteil im Bereich PVC-Anwendungen. Trotz der Übernahme bleibe Kitzmann als eigenständiges Unternehmen bestehen und werde weiterhin zu gleichen Teilen von Dipl.-Ing. Albrecht Gräfe und seinem Sohn Dipl.-CEO Nico Gräfe geführt, hieß es weiter. Vom Standort Lengerich aus soll Kitzmann weiterhin seine Kunden betreuen. Bisher vor allem im deutschen und angrenzenden europäischen Markt tätig, gibt Zeppelin Systems dem Unternehmen den Rückhalt für globales Wachstum.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kreislaufwirtschaft

PVC-Recycling – mehr Annahmestellen

Das Rewindo-Netzwerk regionaler Annahmestellen für das Recycling ausgedienter Kunststofffenster, -rollläden und -türen wächst. Mit den Unternehmen Budde in Hille, Kremer Landtechnik GmbH in Velen, Kremer in Löbnitz an der Linde, Walter Roeder in...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Materials Handling

PVC-Recycling aus Fensterprofilen

Das Fördern schwierigen Mahlguts, in diesem Fall aus dem Recycling von PVC-Fensterprofilen, stellt hohe Anforderungen an die Technik. Das Optimieren und Ergänzen einer vorhandenen Infrastruktur bedingt zudem ein konzeptionell flexibles Reagieren auf...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige