Laser-Kennzeichnung, mobil

Da kommt der Berg zum Propheten

Genauer gesagt: Der Beschriftungslaser kommt zum Werkstück. Eine mobile Lösung schafft einen Weg, auch großformatige und ortsfeste Bauteile dauerhaft zu beschriften.

Kaum größer als ein Industriestaubsauger ist das etwa 40 Kilogramm schwere System, das Kunststoffe, Keramik, Metall und Glas mit Logos, Prüfnummern, Grafiken oder einem Tag versehen kann.

Das Lasersystem besteht aus der kompakten, fahrbaren Basiseinheit und dem beschriftenden YAG-Laserhandteil, das mit einer Schlauchleitung mit dem Grundgerät verbunden ist. Eine einfache Verbindungstechnik ermöglicht laut Anbieter den schnellen und unkomplizierten Wechsel zwischen verschiedenen Optik-Aufsätzen. Die kurzen Umrüstzeiten erlauben einen effizienten Produktionsablauf. Eine Abluftreinigung ist integriert.

Da das Gerät ohne schwer zugängliches Gehäuse arbeitet, soll das modulare Sicherheitssystem dafür sorgen, dass der Beschriftungsvorgang nur dann ausgeführt werden kann, wenn kein Strahlenrisiko für den Bediener besteht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Rea Jet CL-Laser

Klare Ansagen

Beschriftungen für Produkte und Verpackungen Kennzeichnungen können viele Zwecke haben: Neben werblichen Aussagen oder netten optischen Effekten sind in industriellen Anwendungen zumeist klare Informationen, die der Sicherheit von Logistik und...

mehr...
Anzeige

Klimaanlage Audi TT

Kunststoffe für den richtigen Dreh

Der Trend zum Einkauf kompletter Baugruppen geht in der Automobilindustrie weiter. Ein Beispiel dafür liefert das Bedienelement der Klimafunktion im Audi TT. Im neuen Audi TT kommt kein herkömmlich konzipiertes Klimabediensystem zum Einsatz.

mehr...