M-Rob

Lackieren probieren

Um komplexe, auch dreidimensionale Lackierprozesse zu erarbeiten und zu optimieren, können Verarbeiter ein Robotersystem direkt beim Beschichtungshersteller nutzen.

M-Rob hat BASF den am Standort Würzburg installierten Lackierroboter genannt. Das multifunktionale Applikationssystem ermögliche eine besonders liniennahe Applikation und komme somit vor allem den Anforderungen der Automobilindustrie nach. Das Gerät kann die Schichten Füller, Basislack, Klarlack sowie sämtliche integrierte Prozesse simulieren und applizieren. Er kann in vertikalen und horizontalen Linien lackieren, aber auch dreidimensional, beispielsweise bei Spiegelgehäusen. Der Roboter bietet den Anwendern die Möglichkeit, schnell und unkompliziert zwischen unterschiedlichen Zerstäubertypen zu wechseln. Die speziell für den Roboter entwickelte Software ermögliche zudem eine besonders effiziente Lackapplikation. Ihre Visualisierungstechnik zeichne sich durch Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit aus. Mit dieser Technik können produktionsunabhängige komplexe Verarbeitungsfenster erarbeitet werden. Grenzen und Einflüsse des Lackierprozesses werden so anschaulich dargestellt.

Ziel ist es, noch gezielter neue Farbtöne für die Automobilkunden sowie Lösungen für Linienprodukte zu entwickeln. Dafür steht neben dem Lackierroboter unter anderem die speziell entwickelte Steuerungssoftware sowie ein großer Kabinen- und Ofenraum nach modernen Standards zur Verfügung. Es lassen sich Applikation in der Kundenlinie exakt und individuell nachstellen, um Prozesse und Produkte zu optimieren.

Anzeige

Eingeführt werden sollen diese Roboter auch an anderen Standorten, um global einheitliche Standards in der Applikation zu erfüllen. Am Hauptstandort des Unternehmensbereichs in Münster ist als Installationstermin Frühjahr 2012 geplant. Folgen sollen Japan, Spanien, Shanghai, Frankreich und Brasilien.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lackierroboter IRB 5400

Flügel im Wind

Bei der Herstellung von Rotorblättern für Windkraftanlagen leisten Lackierroboter gute Dienste.Denn die Oberfläche eines Rotorflügel, der später mal im Wind enormen Belastungen unterworfen sein wird, ist für die Effizienz der Windkraftanlage ein...

mehr...

Lackierroboter IRB 52

Für den rauen Alltag

Robust und klaglos erledigt dieser kompakte Lackierroboter seine Aufgaben auch unter rauen Bedingungen.Geeignet ist die kompakte Arbeitshilfe mit einer Reichweite von 1,45 Meter und einer Tragkraft von sieben Kilogramm sowohl für gewerbliche als...

mehr...

Neues Oberflächendesign

Rennyacht ganz im edlen Schwarz

Ob sich die neue Segelyacht des Modeunternehmens Hugo Boss geschwindigkeitsmäßig an die Spitze setzen wird, muss sich noch zeigen. Ein Alleinstellungsmerkmal hat sie aber gewiss: Die Yacht ist laut Hersteller das komplett schwarze Segelboot weltweit.

mehr...
Anzeige

Klimaanlage Audi TT

Kunststoffe für den richtigen Dreh

Der Trend zum Einkauf kompletter Baugruppen geht in der Automobilindustrie weiter. Ein Beispiel dafür liefert das Bedienelement der Klimafunktion im Audi TT. Im neuen Audi TT kommt kein herkömmlich konzipiertes Klimabediensystem zum Einsatz.

mehr...