Plast-Szene

Lanxess kauft Bond-Laminates

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess will sein Produktportfolio im Bereich Leichtbau für die Automobilindustrie durch Erwerb des Unternehmens Bond-Laminates GmbH stärken. Über finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion ist unmittelbar vollzogen worden.

Bond-Laminates mit Sitz und Produktionsstandort in Brilon, Nordrhein-Westfalen, wurde 1997 gegründet und ist auf die Entwicklung und Herstellung kundenspezifischer Verbundmaterialen aus Kunststoffen unter der Marke Tepex spezialisiert. Lanxess kooperierte nach eigenen Angaben bereits seit 2006 in mehreren Projekten für die Automobilindustrie mit Bond-Laminates.

Das Unternehmen beschäftigt rund 80 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2011 rund 16 Mio. Euro Umsatz. Unternehmen und dessen Management-Team sollen Teil der Business Unit High Performance Materials (HPM) von Lanxess werden. Wichtige Absatzmärkte seien neben der Automobilindustrie die Sport- und Elektronikbranche. So seien bereits Anwendungen von Bond-Laminates in Schuhen, Snowboard-Helmen, Bremshebeln von Fahrrädern, Lautsprechermembranen und den Gehäusen von elektrischen Produkten zu finden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...