Plast-Szene

I In Minami Machida, Japan will Husky Injection Molding im Herbst 2008 ein neues, erweitertes Kundenzentrum eröffnen. Das neue Zentrum wird nach Unternehmensangaben als Firmenzentrale von Husky in Japan dienen. Gegenüber dem aktuellen Standort – er ist von der neuen Niederlassung nur etwa zwei Kilometer entfernt – werde die Betriebsfläche verdoppelt.

„Das Zentrum gibt uns die Möglichkeit, dem wachsenden japanischenMarkt, und vor allem Kunden aus dem Bereich der Getränkeverpackungen, mehr Unterstützung zu bieten“, sagte Gerardo Chiaia, President von Husky im pazifischen Raum. „Wir können nun modernste Einrichtungen zur Werkzeugüberholung und verbesserte Lebenszyklus-Verwaltungsprogramme bieten, die sich in größerer Nähe zu den Einrichtungen unserer Kunden befinden.“ Dementsprechend will man sich hier auf die Themen PET-Vertriebsunterstützung und Werkzeugüberholung, Montage, Wartung und Vertriebsunterstützung für Heißkanäle, Maschinen- und Technologievorführungen sowie Kundenschulungen konzentrieren.
„Mit diesem neuen Zentrum können wir besser auf die zunehmenden Bedürfnisse unserer neuen und bestehenden Kunden eingehen“, erwartet Karl-Heinz Hoefert, Vice President für Service und Vertrieb in Südostasien, Korea und Japan bei Husky.

Seit Eröffnung seines ersten Werks zur Werkzeugfertigung im Jahr 1971 ist Husky in Japan aktiv. 1996 eröffnete Husky das Technische Zentrum in Yokohama, um Produktvorführungen und technische Schulungen für Kunden durchzuführen. Durch die Niederlassung in Minami Machida wird das Engagement in Japan und im gesamten pazifischen Raum nun erneut verstärkt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf das Thema Brandschutz: Kunststoffen trauen viele Menschen wenig zu, wenn es um die Materialwahl in Umgebungen geht, die ein höheres Sicherheitsniveau verlangen. Das gilt speziell beispielsweise in Architektur und Fahrzeugbau.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige