Plast-Szene

I Der Kunststoff-Cluster (KC) feierte am 1. April 2009 im Linzer Oberbank Forum sein 10-jähriges Bestehen. Dass es dazu kam, dürfte im Jahr 1999 kaum jemand geahnt haben. Denn ursprünglich war für das mit rund 15,5 Millionen Schilling geförderte Projekt eine Laufzeit von nur 18 Monaten bis Ende September 2000 vorgesehen. Doch bereits nach einem Jahr hatten sich dem Netzwerk mehr als 200 Unternehmen angeschlossen. Heute zählt das im Bereich der Kunststofftechnologie größte Branchennetzwerk Europas 400 Partnerunternehmen mit zusammen 60.376 Beschäftigten, die 14,9 Milliarden Euro Umsatz generieren. 80 Prozent der KC-Partner sind kleine und mittlere Unternehmen aller Branchenzweige entlang der Wertschöpfungskette. Maßgeblich zum Erfolg der Vereinigung trug der Zusammenschluss mit dem Kunststoff-Cluster Niederösterreich und der Innovations- und Technologietransfer Salzburg GmbH bei, die nun ihrerseits von den Möglichkeiten eines großen, überregionalen Netzwerks profitieren. So initiierte der KC in Niederösterreich viele Projekte im Bereich Biokunststoffe sowie den Aufbau einer Plattform für den Formenbau, während im Tourismusland Salzburg die Schwerpunkte vor allem in den Bereichen Bewusstseinsbildung, Informationsvermittlung und Wissenstransfer liegen. Insgesamt hat der KC 94 Kooperationsprojekte in den Themenbereichen Technologie, Qualifizierung und Organisation initiiert und finanziert sich dabei vor allem aus eigenen Mitteln. 12 Prozent oder rund 109.000 Euro schießt das Land Oberösterreich jährlich zu. Auch künftig soll die Wettbewerbsfähigkeit der KC-Unternehmen durch strategische Kooperationen und innovative Projekte gestärkt werden. Geplant sind zudem Netzwerk-übergreifende Aktivitäten zwischen den Automobil-, Kunststoff und Mechatronik-Clustern. Unser Bild zeigt von links Christian Prucher, Prokurist der Innovations- & Technologietransfer Salzburg GmbH, Werner Pamminger, Geschäftsführer der Clusterland OÖ GmbH, Wirtschafts-Landesrat Viktor Sigl, Helmut Miernicki, Geschäftsführer Ecoplus, NÖ Wirtschaftsagentur GmbH, und Karl Rametsteiner, Leiter Forschung & Entwicklung der KE Kelit Kunststoffwerk GmbH und KC-Beiratssprecher, mit Produkten, die aus innovativen Kunststoffen von Partnerfirmen des KC entwickelt und erzeugt wurden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Plast-Szene

Magna eröffnet Werk in der Türkei

Der Automobilzulieferer Magna International baut seine Präsenz in Osteuropa mit der Eröffnung eines neuen Werks im türkischen Kocaeli aus. Den Standort führen die Geschäftseinheiten Magna Exteriors and Interiors sowie Magna Mirrors und Magna...

mehr...