Plast-Szene

I Die BASF SE, Ludwigshafen, kann für das Geschäftsjahr 2008 trotz Wirtschaftskrise solide Zahlen vorlegen. Dank Preissteigerungen in allen Bereichen wuchs der Umsatz des Chemiekonzerns um 8 Prozent auf 62,3 Milliarden Euro. Dennoch hinterließ der Konjunktureinbruch im vierten Quartal seine Spuren: Befand sich das Ergebnis der Betriebstätigkeit vor Sondereinflüssen (EBIT) bis ins 4. Quartal auf Rekordkurs, lag es zum Jahresende mit knapp 6,9 Milliarden  Euro um 10 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Im Segment Plastics sank der Umsatz vor allem aufgrund negativer Währungseffekte um 3 Prozent auf 9,675 Milliarden Euro. Der EBIT sank um 55 Prozent und war im 4. Quartal mit -313 Millionen Euro negativ. Der Rückgang, so heißt es, sei auf wesentlich geringere Mengen und Margen im Bereich Performance Polymers sowie auf reduzierte Anlagenauslastungen und Vorratsabwertungen zurück zu führen. Einen starken Nachfragerückgang habe man besonders bei den Kunden aus der Automobil-, Bau-, Möbel- und Textilindustrie verspürt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf das Thema Brandschutz: Kunststoffen trauen viele Menschen wenig zu, wenn es um die Materialwahl in Umgebungen geht, die ein höheres Sicherheitsniveau verlangen. Das gilt speziell beispielsweise in Architektur und Fahrzeugbau.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige