Engine

Englisch für Ingenieure

Englische Sprachkenntnisse sind für Ingenieure inzwischen nahezu zwingend. Alte Kenntnisse aufzufrischen und neue zu erwerben – dabei will das Kunststoff Magazin helfen.

Datenblätter, die nur noch in englischer Sprache zur Verfügung stehen, Tagungen, in denen Vorträge nicht mehr ins Deutsche übersetzt werden und fachliche Diskussionen, die auf englisch geführt werden – das ist Realität in der Industrie. Und wer hier nur Bahnhof versteht, steht ziemlich schnell auf dem Neben- oder gar Abstellgleis.

Die allermeisten Techniker verfügen zumindest über rudimentäre Englisch-Kenntnisse, die das Aufpolieren lohnen. Das muss nicht zwingend in einem staubigen Volkshochschulkurs geschehen. Schon der Einstieg in einfache englische Texte wirkt hier zuweilen (kleine) Wunder. An dieser Stelle wollen wir Ihnen in lockerer Folge Interessante Informationen aus verschiedenen Sparten der Technik präsentieren – allerdings auf Englisch. Die Texte sind verständlich geschrieben und eine Übersetzungshilfe vermittelt nicht ganz so gängige Begriffe.

Unterstützt wird diese Seite von der Redaktion der Zeitschrift „Engine – Englisch für Ingenieure“, die ebenfalls bei Hoppenstedt Publishing erscheint.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

In eigener Sache

Weka übernimmt Fachmedien von JM

Weka Businessmedien, Darmstadt, hat rückwirkend zum 1. August 2017 die Fachzeitschriften Materialfluss, Baugewerbe Unternehmermagazin und LT-Manager sowie die dazu gehörenden Web- und Social-Media-Sites von der JM Fachmedien, Landsberg am Lech,...

mehr...

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf das Thema Brandschutz: Kunststoffen trauen viele Menschen wenig zu, wenn es um die Materialwahl in Umgebungen geht, die ein höheres Sicherheitsniveau verlangen. Das gilt speziell beispielsweise in Architektur und Fahrzeugbau.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige