Plast-Szene

Geschlagen

ist die große Schlacht vom Niederrhein. Voll war es während der K. Zeitweise und in einigen Hallen kam der Terminkalender beim Marsch durch die Hallen ins Rutschen, das Durchkommen war nicht immer einfach, trotz hochprofessioneller Messeorganisation. Gut für die Aussteller, gut für die Branche.

Aber das Jahr ist noch nicht zu Ende – auch das der Kunststoffspezialisten nicht. Die eine oder andere attraktive Veranstaltung lockt – nach Istanbul, nach Shanghai, zur Swisstech nach Basel und natürlich nach Frankfurt am Main, wo sich zur Euromold alles um den Formen- und Werkzeugbau dreht. Und schließlich hat bereits kurz vor dem Start der K das Unternehmen Schall per Pressemitteilung die ersten Fakten der Fakuma 2008 herausgegeben: Mitte Oktober des kommenden Jahres erwartet der umtriebige Messeveranstalter auf den deutlich erweiterten Flächen in Friedrichshafen neue Rekordmarken hinsichtlich der Ausstellerpräsenz. Schließlich seien bereits heute, rund ein Jahr voraus, 90 Prozent der Flächen der letzten Veranstaltung belegt.

Aber zunächst gilt es die – hoffentlich vielfältigen und Erfolg versprechenden – Kontakte der K sorgfältig abzuarbeiten. Der gelegentliche Kampf durchs Gewühl ist schnell vergessen, Ihr Nutzen ist hoffentlich nachhaltiger, bei uns wird er das jedenfalls sicher sein.


Mit Grüßen aus Darmstadt

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Plast-Szene

Magna eröffnet Werk in der Türkei

Der Automobilzulieferer Magna International baut seine Präsenz in Osteuropa mit der Eröffnung eines neuen Werks im türkischen Kocaeli aus. Den Standort führen die Geschäftseinheiten Magna Exteriors and Interiors sowie Magna Mirrors und Magna...

mehr...