Plast-Szene

KraussMaffei-Urgestein geht in den (Fast-)Ruhestand

Dr. Erwin Bürkle war über Jahrzehnte einer der entscheidenden Impulsgeber und für die Kunststoffbranche – und besonders für KraussMaffei: Nach mehr als 48 Jahren im Unternehmen zuletzt als Leiter Vorentwicklung/Neue Technologien und Technologie-Chancenerkennung sowie in zahlreichen Fachbeiräten tätig, hat er viele Entwicklungen angestoßen und vorangetrieben. Dr. Erwin Bürkle wird Ende Juli 2009 in den Ruhestand gehen, dem Unternehmen aber noch als Berater dienen.

In den letzten Jahren hat Dr. Bürkle besonders die Spitzgießtechnik und das Zusammenspiel mehrerer Verarbeitungstechnologien beeinflusst. Das unternehmensweite Technikwissen wurde zum großen Teil bei ihm gebündelt. Sein Antrieb und sein Ziel, so wird berichtet, seien die partnerschaftliche Zusammenarbeit und gegenseitige Bereicherung von Wissenschaft und Wirtschaft.

Dr. Dietmar Straub, Vorstandsvorsitzender der KraussMaffei AG, unterstreicht: „Dr. Erwin Bürkle…hat sich hohe Verdienste um unser Haus erworben. Wir danken ihm deshalb heute von ganzem Herzen für sein enormes Engagement, seine entscheidenden Innovationen, die mit Erfolg umgesetzten Kooperationen und sein feines Gespür für Markt- und Technologie-Trends.“

Nach einer Ausbildung zum Werkzeugmacher in Pforzheim stieß Erwin Bürkle Anfang der 60er Jahre erstmals zu KraussMaffei – als Werkzeugkonstrukteur in der Betriebsmittelkonstruktion. Nach einer Ausbildung zum Maschinenbautechniker folgte die nebenberufliche Industriemeisterausbildung. Nach einem kurzen Intermezzo als Konstrukteur von Extrusionsmaschinen bei einem anderen Unternehmen kehrte er 1968 zu KraussMaffei als Konstrukteur von Spritzgießmaschinen zurück. 1971 schloss er sein nebenberufliches Ingenieursstudium ab. Unmittelbar danach nahm er ein Maschinenbaustudium an der TU München auf. Mit bestandenem Diplom wurde Erwin Bürkle 1978 Entwicklungsingenieur in der Anwendungstechnik im Bereich Kunststoffmaschinen. In den 80er Jahren promovierte er zudem extern am Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) der RWTH Aachen bei Prof. Georg Menges zum Thema „Verbesserte Kenntnis des Plastifiziersystems bei Spritzgießmaschinen“. Danach widmete er sich bei KraussMaffei der Grundsatzentwicklung von Spritzgießprozessen.
Insider kennen Dr. Erwin Bürkle unter anderem als Leiter der Fachbeiratsgruppe Spritzgießen sowie im Kuratorium des IKV. Zusätzlich war er im Fachbeirat des Süddeutschen Kunststoff-Zentrums Würzburg, in den Fachbeiräten Spritzgießen und Medizintechnik der VDI-Gesellschaft Kunststofftechnik, im VDI-K-Beirat, in der Innovationsinitiative Technik des VDMA, im Industriebeirat der Fachhochschule Rosenheim, bei Bayern Innovativ Beirat im Cluster Neue Werkstoffe und im Herausgeberbeirat der Zeitschrift Kunststoffe. Im Zuge dieser Tätigkeiten und seiner Verdienste um Technologie und Wissenschaft erhielt Dr. Erwin Bürkle eine Fülle von Preisen und Ehrungen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Plast-Szene

Magna eröffnet Werk in der Türkei

Der Automobilzulieferer Magna International baut seine Präsenz in Osteuropa mit der Eröffnung eines neuen Werks im türkischen Kocaeli aus. Den Standort führen die Geschäftseinheiten Magna Exteriors and Interiors sowie Magna Mirrors und Magna...

mehr...