Leistungen KVS

Schweizer Kunststoffindustrie mit Rekordumsatz

Produktivität und Innovation weiter steigend
KVS-Präsident Peter Weigelt: „…konnte die Kunststoffindustrie ihren Marktanteil in verschiedenen Sektoren weiterhin steigern“.
Die Schweizer Kunststoffindustrie hat im vergangenen Jahr ihren Aufschwung fortgesetzt und mit 12,9 Mrd. Franken (8,3 Mrd. Euro) – was einer Zunahme um 10,7 Prozent entspricht – einen neuen Rekordumsatz erreicht. Die Zahl der Unternehmen nahm von 850 im Jahr 2005 um 2,4 Prozent auf 870 zu. Diese beschäftigten im abgelaufenen Jahr 33.659 Mitarbeiter, 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 903.000 Tonnen Kunststoff (+1,6 Prozent) verarbeitet. Der Export von Halbzeugen und Fertigprodukten belief sich auf 3,83 Mrd. Franken (+10,9 Prozent). Die Kunststoffindustrie rechnet mit einer anhaltenden guten Branchenkonjunktur im laufenden Jahr.

Die gute Verfassung der Wirtschaft hat auch die Schweizer Kunststoffindustrie beflügelt. Diese verzeichnete im 2006 einen neuen Rekordumsatz von 12,9 Mrd. Franken, der sogar den bisherigen Höchststand von 12,6 Mrd. Franken des Jahres 2002 übertraf. Laut Verband machen sich die verstärkten Exportanstrengungen der Branche in den vergangenen Jahren jetzt bemerkbar und wirken dem Margendruck der Globalisierung entgegen. Dank guter Konjunktur im In- und Ausland, konnten die stetig steigenden Rohstoffpreise stärker als in den letzten Jahren an die Kunden weitergegeben werden, was den noch immer extremen Druck auf die Margenentwicklung etwas vermindert hat.

Anzeige

Laut Peter Weigelt, Präsident des Kunststoff Verbandes Schweiz, „konnte die Kunststoffindustrie ihren Marktanteil in verschiedenen Sektoren weiterhin steigern. Alleine in der Verpackungsindustrie erhöhte sich dieser im Vorjahr um 11 Prozent“.

Viel Know-how und finanzielle Mittel hat die Branche in den vergangenen Jahren in Innovationen und Modernisierung der Produktionsanlagen investiert. Die Produktivität nimmt stetig zu. Der Umsatz pro Mitarbeiter stieg von 287.000 Franken im Jahr 2002 um 9,1 Prozent auf 383.000 Franken im Jahr 2006. Als Beweis für die Innovationskraft der internationalen Kunststoffbranche sieht der KVS die Luftfahrtindustrie: Die neuen Passagierflugzeuge, die nun in die Serienproduktion gehen, bestehen überwiegend aus Kunststoff-Komposits.
Die Schweizer Kunststoffindustrie ist mehrheitlich geprägt von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) mit durchschnittlich 40 bis 50 Mitarbeitern. Damit weist dieser Wirtschaftszweig eine typische schweizerische Zusammensetzung auf, erreichen die KMU im Lande einen Anteil von 99,7 Prozent an der Gesamtzahl der Unternehmen mit einer Gesamtbeschäftigungsrate aller einheimischen Arbeitnehmer von 69 Prozent.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kommentar

Droege empfiehlt …

… einen Blick auf das Thema Brandschutz: Kunststoffen trauen viele Menschen wenig zu, wenn es um die Materialwahl in Umgebungen geht, die ein höheres Sicherheitsniveau verlangen. Das gilt speziell beispielsweise in Architektur und Fahrzeugbau.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige