Toolservice

Mehr Wissen für den Formen- und Werkzeugbau

Komprimierte Informationen zu interessanten Themen des Formen- und Werkzeugbaus soll eine neue, zweitägige Vortragsveranstaltung des Normalienherstellers Strack Norma und einigen seiner Partner bieten.

Lüdenscheid, nahe der Grenze zwischen Sauerland und Bergischem Land, liegt im wohl größten Zentrum des deutschen Werkzeugbaus. Unzählige Kunststoff- und Blechverarbeiter, zum großen Teil mit eigenem Formen- oder Werkzeugbau agierend, und eine Fülle reiner Formen- oder Werkzeugbauer sind in der Region angesiedelt. Für diese Klientel hat der Normalienanbieter Strack Norma ein Veranstaltungskonzept entwickelt, das – statt platter Werbung – konzentrierte Informationen rund um den Formen- und Werkzeugbau vermitteln soll. Erstmals findet die Tagung unter dem Namen Toolservice am 28. und 29. April 2009 in den Räumen von Strack Norma in Lüdenscheid statt.

Der erste Tag widmet sich Fragen des Formenbaus und damit der Kunststoffverarbeitung und Druckgießtechnik. Themen werden voraussichtlich unter anderem sein:

– Entformung von Hinterschneidungen

– Kunststoffformenstähle für den modernen Formenbau

– Unternehmensbesichtigung Strack Norma

– Tandem Technologie – Ausstoßsteigerung bis 100 Prozent durch Kühlzeitausnutzung

Anzeige

– Einsatz elektrischer Heizelemente im Heißkanal

– Einsatz von Schieberelementen

– Hohe Qualität durch Heisskanaltechnologie

Der zweite Veranstaltungstag richtet sich schwerpunktmäßig an die Spezialisten des Stanzwerkzeugbaus. Auch hier ist ein breites Spektrum an Themen vorgesehen, die den Werkzeugbau effizienter machen sollen:

– Innovative Werkzeugstahlkonzepte für das Schneiden, Stanzen und Umformen
– Stanzen mit Höchstgeschwindigkeit (Hi-Speedstanzen)

– Unternehmensbesichtigung Strack Norma

– 3D-Konstruktion von Schnitt-, Stanz- und Folgeverbundwerkzeugen in Höchstgeschwindigkeit mit VISI

– Schieberelemente PowerMax

– Der Einfluss von Geschwindigkeit auf den Stanzprozess

– Gasdruckfedern im modernen Werkzeugbau

Details der für die Teilnehmer kostenfreien – jedoch zahlenmäßig limitierten Veranstaltung – können direkt beim Veranstalter erfragt werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

3D-Druck

Premiere für den 3D-gedruckten Einfallkern

Der erste – und zum Patent angemeldete – 3D-gedruckte Einfallkern soll Premiere auf der Fakuma feiern. Das additive Herstellungsverfahren ermöglicht ein optimiertes Kühlsystem, das Zykluszeiten verkürzt und Formteilqualität erhöht.

mehr...
Anzeige