Anzeige

From Capability to Capacity – Altair auf der JEC

Wenn sich Anfang März die internationale Verbundwerkstoffbranche in Paris trifft, dann öffnet die JEC World, die wichtigste Fachmesse der Branche, ihre Tore. Hier findet das internationale Publikum alle relevanten Informationen rund um die komplette Verbundwerkstoff-Wertschöpfungskette - von der Rohmaterialauswahl über Verbundwerkstoffproduktion bis hin zu neuen Leichtbau-Trends und -Themen. Einen hohen Stellenwert nimmt dabei das Thema Simulation ein, da es für die Produktentwicklungsprozesse der Verbundwerkstoffindustrie zunehmend wichtig wird - nicht nur, um immer leichtere und robustere Designs aus komplexen Materialien zu realisieren, sondern auch, um die Effizienz im Produktentwicklungsprozess nachhaltig zu steigern.

© Altair

Wie Simulation das Design von hochwertigen Produkten aus Verbundwerkstoffen vorantreiben kann, zeigt Altair an seinem Stand auf der JEC und präsentiert unter dem Motto "From Capability to Capacity" seine Lösungen und Prozesse für simulationsgetriebenes Design und Produktentwicklung (E86, Halle 5).

Zu den Highlights am Altair Stand gehören u. a. eine 3D-gedruckte Gitterstruktur einer MotoGP Motorradverkleidung von KTM Technologies GmbH, der #ULTRALEICHTBAUSITZ der csi entwicklungstechnik GmbH sowie Produktdemonstrationen zu neuen Möglichkeiten, die Altair HyperWorksTM für die Auslegung und Simulation von Verbundwerkstoffen bietet.

Zusätzlich zu den Produktdemonstrationen am Messestand veranstaltet Altair den Konferenzblock "A Complete Composites Simulation Workflow for all Industries". Hier können Besucher aus erster Hand von Unternehmen wie Cikoni, ENGENUITY, GURIT, KTM Technologies und weiteren erfahren, wie Altair ihnen geholfen hat, innovative Produkte zu entwickeln und ihre Entwicklungsprozesse für Verbundwerkstoffe zu verbessern. Die Veranstaltung findet am 3. März von 13.00 bis 15.00 Uhr im Raum "Agora" statt.

Anzeige
© Altair

#ULTRALEICHTBAUSITZ - preisgekrönte Leichtbauinnovation
Der #ULTRALEICHTBAUSITZ, ein in einem Gemeinschaftsprojekt von Alba tooling & engineering, Automotive Management Consulting und dem Entwicklungsdienstleister CSI Entwicklungstechnik entwickeltes Fahrzeugsitzkonzept, ist ein besonders gutes Beispiel eines gelungenen Designs aus Verbundwerkstoffen, das bereits mehrere Preise gewonnen hat. So wurde der #ULTRALEICHTBAUSITZ 2019 mit dem renommierten "Altair Enlighten Award" ausgezeichnet, dem Industrie-Preis für Leichtbau-Innovationen im Automobilbereich.

Hinter #ULTRALEICHTBAUSITZ steht die Idee, die Konstruktion von Fahrzeugsitzen von Grund auf völlig neu zu denken - durch den Einsatz modernster generativer Technologie entsprechend der "Form Follows Force"-Philosophie. Dank einer durchgängigen digitalen Prozesskette konnte das Projekt von der Idee bis zum Hardware-Prototyps innerhalb weniger als 7 Monaten umgesetzt werden - und das mit einer Gewichtsersparnis von 20 %.

Um mehr über den Ultraleichtbausitz und über andere Beispiele innovativer Produktentwicklung mit Altair Lösungen zu erfahren, besuchen Sie Stand E86 in Halle 5 auf der JEC World oder informieren Sie sich unter https://web.altair.com/jec2020, wo Sie sich auch für das Altair Konferenzprogramm am 3. März 2020 registrieren können.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige