Fahrradständer von Cabka

Neues aus Altem

PVC-Recyclat ist der Werkstoff für einen Fahrradständer, der nicht nur zur Altmaterialverwertung dient, sondern auch einige handfeste Gebrauchsvorteile gegenüber gängigen Konstruktionen aufweisen soll.

Die „grünsten“ Werkstoffe sind die, die weder „künstliche“ noch nachwachsende Rohstoffe benötigen, sondern Altmaterialien stofflich verwerten. So geschehen bei einem Fahrradständer, den das Unternehmen Cabka aus Weira entwickelt hat. Er besteht aus PVC-Recyclat. Dieser Parkplatz für den Drahtesel schont jedoch nicht nur die Umwelt. Die bewährten werkstofflichen Eigenschaften des PVC machen ihn auch fit für die Praxis. Nahezu unverwüstlich soll der Stellplatz auch über Jahre Wind und Wetter standhalten und resistent sein gegen Streusalz oder Öl. Aufgrund des hohen Eigengewichts benötigt er kein Fundament und ist zudem leicht montierbar. Auch an Pflege und Sicherheit des geliebten Zweirads haben die Erfinder aus Thüringen gedacht. Gegen Langfinger schützen eigens angebrachte Eisenringe, durch die sich ein Schloss ziehen lässt; die weiche Oberfläche des PVC-Recyclingprodukts schont Reifen und Felgen. Angeboten wird der Fahrradständer standardmäßig silber- und naturfarben, weitere Farben können auf Anfrage produziert werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

PVC-Produktion

BASF verkauft Solvin-Anteile an Solvay

Den Verkauf ihres 25-prozentigen Anteils am Gemeinschaftsunternehmen Solvin zum 1. Juli 2015 an Solvay meldete die BASF. Zusätzlich habe BASF mit Solvay und Inovyn Verträge geschlossen, um den BASF-Standort in Antwerpen weiterhin mit...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite