Beratung Kunststoffindustrie

Neue Ideen für die Qualität

Gelegentlich hilft ein Blick von außen, von Externen, auf das eigene Geschehen, um Abläufe zu verbessern, die Qualität der Produktion und Produkte zu erhöhen.

Externen Beratern haftet nicht immer ein gutes Image an – es kommt halt darauf an, wen man sich aussucht. Unbestritten ist, das es sinnvoll sein kann, externen Sachverstand zu nutzen, um mit einem anderen Erfahrungshintergrund die Situation im eigenen Unternehmen zu verbessern. Schnitzer arbeitet dabei an ganz konkreten Problemlösungen, beispielsweise für das Werkzeugmanagement erarbeiten und vergleichen sie Werkzeugkonzepte, konzipieren technische Lastenhefte und analysieren Angebote von Zulieferern. Die Spezialisten erstellen Schwachstellenanalysen und unterbreiten Vorschläge für die passenden Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Um Termine zu halten, werden Durchlaufzeiten verifiziert und optimiert sowie Fertigungsstände und Terminpläne vor Ort überprüft.

Um höchste Qualität sicherzustellen, führt das Unternehmnen interne Audits durch und unterstützt bei Produktionsteil-Abnahmeverfahren (Production Part Approval Process, PPAP) und bei APQP (Advanced Product Quality Planning). Für die Qualitätssicherung in der Serienfertigung werden Logistik, Produktion und Verpackung einbezogen.

Daneben beschäftigt sich das Unternehmen mit Themen wie Beschaffung, Lieferantenauswahl und -bewertung, Kalkulation und anderen. Seit einem Jahr agiert eine eigenständige Beratungstochter in Zürich. Bereits seit drei Jahren ist Schnitzer mit einer eigenen Firma in China präsent, um die Dienstleistungen für europäische als auch für Kunden aus Asien und anderen Regionen anzubieten.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite