Silentflux

Es geht auch leise

Prototypen für PC-Kühlung entstehen im Rapid Prototyping
Geräuschloser PC-Kühler – problemloser Serienanlauf dank Prototypenbau im Vorfeld.
Spanend oder in Laserverfahren produzierte Prototypen weisen häufig von den späteren spritzgegossenen Serienteilen in wichtigen Punkten abweichende Eigenschaften auf. Es gibt jedoch eine Alternative.

Aus dem Ärger über den übermäßig lauten Lüfter seines PC hat Henrik Olsen aus Kopenhagen eine Tugend gemacht: Statt sich fluchend dem Schicksal zu ergeben, gründete er das Unternehmen Noise Limit, dass eine für geräuschlose Kühltechnologie für High-End-Prozessoren entwickelte. Nach umfangreichen Entwicklungsarbeiten hat der Vertrieb der Systeme Mitte 2008 begonnen.

Die Innovation des Unternehmens nennt sich Silentflux. Dieses System soll mit hoher Drehzahl und entsprechendem Geräuschpegel rotierende Lüfter, die Luft auf Aluminium-Wärmetauscher blasen, überflüssig machen. Im neuen, versiegelten Kühlsystem zirkulieren Flüssigkeitskreise ohne bewegliche Teile, die mit einem geringeren Luftstrom mehr Wärme ableiten können.

Der über zwei Jahre laufende Entwicklungsprozess wurde gewissenhaft geplant. Der Bedarf an schnellen Prototypen in verschiedenen Entwicklungsphasen war hoch, da die Firma ihre Ideen potenziellen Kunden frühzeitig vorstellen wollte. Der neue Kühler besteht zwar in großen Teilen aus Aluminium, aber zur Befestigung am Motherboard sind diverse Kunststoffteile notwendig.

Anzeige

„Schon in der Entwicklungsphase mussten wir Musterteile herstellen, die dem endgültigen Produktionsdesign entsprachen“, erläutert Torben Lange, CEO von Noise Limit. „Bei der spanenden Fertigung ergeben sich jedoch zumeist andere mechanische Eigenschaften. Wir brauchten also Formteile aus dem Endmaterial.“ Deshalb nahm man Protomold mit ins Boot, die jeweils kurzfristig die Prototypen produzieren und liefern sollten.

Erster Schritt war, wie für viele Unternehmen, das Nutzen des „Teiletesters“ auf der Protomold-Website. Hier werden mit Systemunterstützung Geometrie- und andere Daten eingegeben. Von diesem Konzept zeigt sich Torben Lange überzeugt: „Innerhalb einer Stunde nach Vorlage unseres Designs erhielten wir Feedback von Protomold mit Vorschlägen, wie wir das Design im Hinblick auf die Serienherstellung per Spritzgießverfahren optimieren konnten.”

Nach Übermittlung der endgültigen Geometriedaten erstellt Protomold üblicherweise in einigen Stunden ein verbindliches Angebot. In wenigen Tagen stehen spritzgegossene Muster- oder Prototypenteile zur Verfügung. Sie lassen sich wie die späteren Serienteile weiter verarbeiten.

Neben der schnellen Lieferung von Teilen in Serienqualität in kleinen oder mittleren Stückzahlen hilft die konstruktionstechnische Optimierung, schon im Vorfeld Fehler zu vermeiden. Zudem kann der Service als Backup genutzt werden, wenn der Formenbauer verspätet abliefert. Das gibt vor allem bei im Ausland, beispielsweise in Asien, fremdgefertigten Formen zusätzliche Sicherheit. Gleiches gilt für Schäden an der Spritzgießform im laufenden Betrieb: Auch hier kann der Prototypenlieferant als Backup dienen.

Das Potenzial von Silentflux ist enorm: Allein der weltweite PC-Markt umfasst nach Schätzung des Unternehmens Noise Limit 300 Millionen Einheiten pro Jahr, und das ohne Anwendungsbereiche wie Spielkonsolen und Medienzentren. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits einen Vertrag mit einem großen deutschen Unternehmen abgeschlossen. Die Zukunft des Start-Ups sieht also rosig aus.

Der schnelle Vertriebserfolg ist auch eine Folge der frühzeitigen Musterherstellung. Das Verfahren wird das Unternehmen wohl auch bei weiteren Produktideen nutzen und so für die sicher und schnell anlaufende Serienproduktion sorgen. Und für ein gutes Gefühl der Sicherheit beim Kunden. Nicht nur bei Unternehmen, die neu am Markt sind spielt das eine gewichtige Rolle. Auch etablierte Anbieter können davon profitieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Formen, Schäumen, FVK

3D-Druck statt Prospekt

Modelle dreidimensional beweglicher Bürostühle werden nicht mehr nur als Hochglanzprospekt an Kunden geschickt sondern als generativ aufgebautes Anschauungsmaterial. Aus den Akquise-Packungen der Münchner Aeris Impulsmöbel fällt neben einer...

mehr...
Anzeige

Rapid Prototyping

Mehr Modelle, mehr Volumen

Mit verdoppelter Bauraumgröße, hoher Geschwindigkeit und einem breiten Farbspektrum soll ein neuer 3D-Drucker punkten. Einfacher als große Modelle in mehreren Komponenten zu fertigen und zu montieren ist es, sie in einem Stück und Durchgang zu...

mehr...

News zur Euromold

Content-to-Print

Vom ersten Entwurf bis zur Fertigung komplexer Bauteile benötigen Entwickler und Produzenten Unterstützung.Auch Designer müssen produktiv sein. Dabei helfen sollen Werkzeuge wie die Software Alibre Design 2012 sowie verschiedene Druckerlösungen bis...

mehr...