Reinraumproduktion

Reinraum integriert

Nicht in jedem Fall zwingend ist der Aufbau größerer Reinraumzellen. Gelegentlich reicht es, einzelne Spritzgießmaschinen für die Reinraumproduktion auszurüsten.

Der Kunststoffverarbeiter Meding hat im Zuge seiner Expansion seine Produktion mit mehreren Spritzgießmaschinen, unter anderem für 2K- und Hybridbauteile, erweitert. Investiert wurde auch in eine Arburg 520 H mit zwei integrierten Laminar-Flow-Boxen. Damit erfüllt das unter anderem auf Medizin- und Pharmaprodukte spezialisierte Unternehmen nach eigenen Angaben die Produktion unter Bedingungen der Reinraumklasse 5.

Die Maschine mit 1500 kN Schließkraft kombiniert elektrische und hydraulische Antriebstechnik und ist auf hohe Leistung bei gutem Wirkungsgrad ausgelegt. Meding hat die Maschine mit Robotertechnik ausstatten lassen, die einen hohen Automationsgrad in der Produktion gewährleistet.

Eine Besonderheit sind die zwei in das Produktionssystem integrierten Laminar-Flow-Boxen: Komplett abgekapselt ist zum einen die komplette Schließeinheit des Werkzeugs. Die gleiche Wirkung hat die zweite Flow-Box, die den Abladebereich komplett abdeckt. Ein laminarer Luftstrom im Inneren der Box sorgt dafür, dass sich keine Fremdstoffe auf der Kavität oder dem Produkt im Abladebereich absetzen. Ein Gebläse saugt jeweils die Umgebungsluft an und leitet diese durch eine Filterdecke, die unerwünschte Schwebstoffe aus der Luft filtert. Der so gereinigte Luftstrom wird anschließend ionisiert, um eine elektrostatische Aufladung zu verhindern. Ein permanenter Unterdruck in der Kammer sorgt dafür, dass keine ungereinigte Luft von außen eindringen kann. Anschließend wird dieser geregelt in den Werkzeug- und Bearbeitungsraum geleitet. Damit werden die Vorgaben der Reinraumklasse 5 erreicht.

Anzeige

Als Anbieter von medizintechnischen und pharmazeutischen Kunststoffprodukten ist das Arbeiten in staubfreien Räumen ein absolutes Muss für Meding. Die Fertigung ist so ausgestattet, dass nun auch größere Werkzeuge, die höhere Schließkräfte erfordern, genutzt werden können. Komplexe Kundenwünsche werden so umgesetzt, denn auch in der folgenden Weiterverarbeitung können beispielsweise Bauteile komplett montiert werden. Auch die Kennzeichnung der Produkte durch eine anschließende Bedruckung ist möglich, was die Bearbeitung komplettiert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Reinraum

Leicht wie ein Luftschiff

Mit „sphairlab“ hat das Aachener Medizintechnik-Unternehmen Mecora einen textilen Reinraum entwickelt: Bei Bedarf mobil, federleicht, individuell konfigurierbar, schnell auf- und abbaubar, sehr leistungsfähig und noch dazu preisgünstig.

mehr...

Temperiergerät

Temperieren im Reinraum

Die Reinraumproduktion erfordert neben besonderen Gerätevoraussetzungen, die eine Kontamination der Atmosphäre verhindern, hohe Reproduzierbarkeit und exakte Temperaturführung innerhalb enger Toleranzgrenzen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

IV-Express

Schlauchbeutelproduktion der kompakten Art

Ob Thermokontakt- oder Hochfrequenz-Schweißen, Flach- oder Schlauchfolie, bei der Herstellung und Befüllung von Infusionsbeuteln im Reinraum gelten hohe Qualitätsstandards.Trotz kompakter Bauweise in Edelstahl und dementsprechend geringer...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Pacdrive für Reinraum

Reine Automatisierung

Zertifiziert für Reinraumklasse 6 ist der Roboter Pacdrive P4, für den sich damit zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten im Pharma-, Food- und Kosmetikbereich ergeben.Der Zertifizierer, das Fraunhofer Institut IPA bestätigt, dass das Gerät auch unter...

mehr...