Wärmedämmung mit Polyurethan-Hartschaum

Annina Schopen,

Effizient dämmen fürs Klima

Die Wärmedämmung von Gebäuden und der Kühlkette spielt eine wichtige Rolle, um CO2-Emissionen zu sparen und fossile Rohstoffe zu schonen. Covestro als Rohstoffanbieter für einen der effizientesten Dämmstoffe – Polyurethan-Hartschaum – will die Nachhaltigkeit und Dämmleistung der Schäume weiter steigern und entwickelt neue Lösungen für eine effektivere Produktion.

Covestro präsentiert die nächste Generation an feststehenden Kunststoffgießharken, die die Verteilung des flüssigen PU-Materials bei der Herstellung von Metallplatten und Dämmplatten verbessern. Bilder: © Covestro

Covestro zeigt vielversprechende Ergebnisse für das selbst gesteckte Ziel, vollständig zirkulär zu werden. Methylen-Diphenyl-Diisocyanat (MDI) ist einer der beiden Hauptrohstoffe für Polyurethan-Hartschaum (PU) und liegt jetzt in einer klimaneutralen Version vor; „von der Wiege bis zum Werkstor“, so der Hersteller, entstünden per saldo keine CO2-Emissionen. Dies ist dem Einsatz alternativer Rohstoffe auf Basis von Pflanzenabfällen und Restölen zu verdanken, die mithilfe der zertifizierten Massenbilanzierung nach ISCC PLUS den Produkten zugeordnet werden.

Mit solchen klimaneutralen Lösungen unterstützt Covestro seine Kunden dabei, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und den Übergang zur Kreislaufwirtschaft zu meistern. Die Produkte können ohne nennenswerte Veränderungen in die bestehende Prozesstechnologie bei Kunden in der Bau-, Kühlgeräte- und Autoindustrie übernommen werden.

Kühlschrank-Dämmung noch effizienter machen

Auch in der Kühlkette ist PU-Hartschaum bereits seit Jahrzehnten der Dämmstoff der Wahl, um Lebensmittel effizient und dauerhaft vor dem Verderben zu bewahren. In Zukunft kommt es nicht nur auf eine weitere Steigerung der Dämmleistung an, sondern auch auf einen möglichst großen Innenraum, in dem viel Kühlgut aufbewahrt werden kann, bei zugleich begrenzten äußeren Dimensionen des Kühlschranks. Hier sind PU-Vakuum-Isolierpaneele eine vorteilhafte Lösung, denn sie beanspruchen wenig Platz, bieten aber eine gute Dämmung mit wenig Energieverbrauch und CO2-Emissionen. Auch am Ende der Nutzungsdauer senken diese Panele noch den CO2-Fußabdruck, weil dank ihres Einsatzes Kühlschränke aus nur wenigen verschiedenen Materialien hergestellt werden und dadurch einfacher recycelbar sind.

Anzeige
Das neue klimaneutrale MDI (von der Wiege bis zum Werkstor) kann in PU-Hartschaum-Dämmelementen für eine effiziente Gebäudedämmung eingesetzt werden. © Covestro

Fokus auf der Produktion von Dämmelementen

Für die Herstellung von Hartschaum-Dämmplatten und Metall-Sandwich-Elementen müssen Kunden ein PU-Reaktionsgemisch auf einer Deckschicht verteilen. Covestro hat eine Technologie unter Einsatz von Gießharken entwickelt, die eine gleichmäßigere Verteilung des flüssigen Gemisches ermöglicht und damit den Produktionsprozess vereinfacht, aber auch die Qualität der Dämmelemente steigert. Mithilfe der Insulation-Board-Fastline-Technologie (IBF) werden zugleich Fehlchargen und Produktionsabfälle reduziert – Abfälle, die sonst entsorgt oder recycelt werden müssen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mit Vakuum zum Optimum

Entgasungssysteme gegen Schadluft

Basierend auf der Vakuumtechnik stehen mehrere Systemlösungen für die Entgasung hoch- und niederviskoser Materialien zur Verfügung. Primär für die Abfüll- oder Förderprozesse in der Kunststofftechnik entwickelt, eignen sie sich mitunter auch für...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite