PU-Dichtung

FDA-konforme PU-Dichtung für Lebensmittelkontakt

Eine neue Polyurethan (PU)-Schaumdichtung erhielt der FDA-Konformität und Zulassung gemäß EU-Verordnung 10/2011 – und ist damit geeignet für den direkten Lebensmittelkontakt.

Automatischer Eintrag der FDA-konformen PU-Schaumdichtung in die Nut von Kunststoff-Fassdeckeln. (Bild: Sonderhoff)

Das unter der Marke Fermapor K31 vertriebe Dichtungsmaterial wird im FIPFG-Verfahren automatisch, präzise und nahtlos in die Deckelnut von Fässern und Hobbocks ab 2 Liter Volumen appliziert. Die Dichtungen sind laut Anbieter für die Anwendung in direktem Kontakt mit wässrigen, sauren, alkoholischen, fetthaltigen und trockenen Lebensmittelrohstoffen geeignet. Das gilt auch für kalt oder heiß abgefüllte oder pasteurisierte Milch sowie für Milchprodukte. Das richtige Verhältnis der Kontaktfläche von Dichtungsoberfläche zu Füllvolumen muss dabei eingehalten werden. Die Schaumdichtung für Lebensmittelverpackungen zeichne sich durch gutes Migrationsverhalten der in der Rezeptur eingesetzten Werkstoffe aus. Die Gutachten unabhängiger Prüfinstitute bescheinigen demnach, dass die für eine Gesamtmigration ermittelten Werte der Dichtungswerkstoffe unter dem Grenzwert der EU-Verordnung von 10 mg/dm² liegen. Geruch und Geschmack sowie das Aussehen und die Konsistenz der in Deckelfässern abgefüllten Lebensmittel ändern sich dabei nicht.

Geringe Wasseraufnahme und gute Haftung auf Kunststoff und Metall sowie das gute Langzeitverhalten sollen die Verarbeitung und Anwendung effizient machen. Die Schaumdichtung in der Deckelnut wird beim Verschließen der Verpackungsbehälter komprimiert und stelle sich nahezu vollständig zurück. So bleibe die Dichtigkeit der Deckeldichtung langfristig bestehen.

Anzeige

Durch konsequente Weiterentwicklung der mechanischen Eigenschaften hat Sonderhoff speziell die Reißfestigkeit und Bruchdehnung der FDA-konformen Schaumdichtung verbessert. Selbst bei Stürzen, Stößen und Vibrationen bleiben die mit Lebensmittelschaum von Sonderhoff abgedichteten Behälterdeckel dicht.

Der automatische Applikationsprozess mit der FIPFG-Dichtungstechnik ist besonders bei mittleren und größeren Fertigungsserien wirtschaftlich. Die hohe Prozessstabilität der Dosieranlagen stelle den schnellen, präzisen und sauberen Materialeintrag in die Deckelnut sicher.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schäumanlage KTT

Kühlschranktüren im Parkhaus

Mischproduktion bei gleichbleibender Taktung ermöglichen. Ergonomische Arbeitsplätze sowie vernetzte und energieeffiziente Anlagen – die neue Fertigungslinie für Kühl- und Gefriergeräte am BSH-Standort Giengen soll viele Anforderungen erfüllen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite