ERP für Kunststoffindustrie

Schlagwort Integration

Nur ein integriertes Gesamtkonzept des unternehmensweiten IT-Konzepts sorgt für Effizienz- und Kostenvorteile in der Kunststoff verarbeitenden Industrie

Als ein solches integriertes System wird die ERP-Lösung Wincarat angeboten, das auch Funktionen der Betriebs- und Maschinendatenerfassung (BDE, MDE) und der computergestützten Qualitätssicherung (CAQ) enthält. Durch das Komplettpaket könne, so der Anbieter Sage Bäurer, eine höhere Automation von Prozessen erzielt und dadurch attraktive Kostenvorteile generiert werden: Durch zunehmende Vernetzung aller Informationsquellen seien je nach Unternehmensstruktur Einsparungen von bis zu 30 Prozent erzielbar. Ergänzt werden kann die technische Lösung bei Bedarf durch Software für die Bereiche Finanzbuchhaltung, Personalwirtschaft, Kundenbeziehungsmanagement (CRM) oder Business Intelligence vom gleichen Hersteller.

Dank des modularen Aufbaus sowie der offenen Gestaltung der Technologiebasis sei es möglich, Drittlösungen nahtlos zu integrieren. Als Branchenlösung für die Sparten Spritzguss, Zerspanungstechnik und Druckguss steuert das Programm alle wichtigen Prozesse der Werkzeug- und Prozessfertiger – von der Materialwirtschaft und Produktion über den Formenbau bis zur Fertigung. Dabei ist die Materialdisposition und <nonbreaking-hyphen>bereitstellung auf die Belange der Spritzgießer abgestimmt. Branchentypische Anforderungen wie der Datenaustausch per EDI sind ebenso realisiert wie die innerbetriebliche Logistik per Barcode und Scanner.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige