Software für die K-Industrie

Ein Unternehmen – eine Software

In einem Pilotprojekt startet ein Rohrhändler die Einführung einer Software zur Abwicklung der gesamten Geschäftstätigkeit im Unternehmen.

Das international tätige Handelsunternehmen Jos. Hansen & Söhne ist eine Tochterfirma von Amiantit, einem internationalen Hersteller und Anbieter von Rohrsystemen und Technologien vor allem aus glasfaserverstärkten Kunststoffen. In einem Pilotprojekt hat Jos. Hansen Anfang November als erstes deutsches Unternehmen in einem bis Ende Januar 2010 geplanten Projekt die Implementierung der ERP-Software von Epicor gestartet. Das Hamburger Handelshaus hat sich bereits vor 80 Jahren als Spezialist für Wasserversorgungsanlagen und die Beschaffung von Kapitalgütern auf die Region Afrika, den Nahen und Fernen Osten spezialisiert. Heute liegt der Focus auf Afrika. Mit dem Ausbau dieses Geschäftsbereichs verstärkt Amiantit weiter seine Präsenz in Deutschland und Afrika.

Die Amiantit-Gruppe mit Hauptsitz in Dammam, Saudi-Arabien und europäischer Zentrale in Düsseldorf, nutzt bereits seit zehn Jahren ERP-Lösungen des gleichen Herstellers in neun Ländern, darunter neben Deutschland, auch in Polen, Frankreich, Spanien, Rumänien, Norwegen, der Türkei und Südafrika. Ausschlaggebend für die Entscheidung sei neben der weiterentwickelten serviceorientierten Architektur (SOA) der Lösung vor allem das Modul für Geschäftsprozessmanagement (Business Process Management, BPM) gewesen. Dieses unterstützt Fertigungsprozesse und stellt den Projektmanagern ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem sie ihre eigenen Prozesse in Hinblick auf Projektkonzeption, Genehmigungen und Fertigungsstandards bis hin zu Lieferung und Rechnungslegung definieren und automatisieren können. Statt mehrere Lösungen in Art eines „Flickenteppichs“ zu kombinieren, wurde hier auf eine auch international einsetzbare durchgängige Lösung gesetzt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige