Spanen mit neuer Beschichtung

Meinolf Droege,

Fräswerkzeuge für die Hartbearbeitung

Die Hartbearbeitung gilt als Herausforderung im Werkzeug und Formenbau. Eine neue Beschichtung soll das Fräsen effizienter machen.

Fräser in unterschiedlichen Ausführungen für die Hartbearbeitung © Meusburger

Viele Werkstücke müssen nach dem Härten noch spanend bearbeitet werden, was spezielle Werkzeuge erfordert. Die Nutzung von Hartfräsern ist eine Alternative zum zeitaufwendigen Erodieren und Schleifen. Meusburger bietet Hartfräser in unterschiedlichen Ausführungen an und nutzt diese auch in der eigenen Produktion. Neben zwei verschiedenen Schaftfräsern mit denen Materialien bis 63 beziehungsweise oder bis 67 HRC bearbeitet werden können, haben die Österreicher auch Torus- und Vollradiusfräser in drei Linien im Angebot – bis 54, bis 63 und bis 67 HRC. Letzterer weist neben einer neuen Beschichtung und neuem Substrat auch eine moderne Schleiftechnologie auf und kann eine große Bandbreite an Materialien verarbeiten.

Daneben sind im Meusburger-Sortiment auch Wendeplattenfräser zu finden. Dazu gehören Hochvorschubfräser, Rundplattenfräser und Eckfräser speziell für die Hartbearbeitung sowie Vollradius- und Torusfräser mit verschiedenen Varianten von Werkzeugträgern: mit Stahlschaft, mit Einschraubgewinde und als Aufsteckfräser.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite