Spanender Fertigung

Meinolf Droege,

Fräsen der harten Art

Stähle mit bis zu 70 HRC zu bearbeiten, ist für den Werkzeug- und Formenbau eine Herausforderung. Moderne Hartfräser können das mit ausreichenden Standzeiten und mit nur einer Aufspannung ermöglichen.

Vollhartmetall beschichtet – mehr Standzeit und höhere Geschwindigkeiten sind das Ziel. © Hahn und Kolb

Bei der Bearbeitung von Stahl mit Härten jenseits der 50 HRC spricht man in der Regel von einer Hartbearbeitung. Solche harten Stähle sind besondere beim Werkzeug- und Formenbau im Einsatz. Schleifen oder Erodieren gehörte lange Zeit zur gängigen Praxis bei der Bearbeitung dieser Materialien, war aber durch die erforderlichen Arbeitsschritte sehr aufwendig und kostete deshalb viel Zeit und Ressourcen. Das Hartfräsen hat den Prozess zwar stark vereinfacht, allerdings sind damit auch besondere Anforderungen verbunden.

Hahn und Kolb setzt beim Schneidstoff der neuen Hartfräser-Serie Atorn Rocktec Pro auf japanisches Ultra-Feinstkorn-Vollhartmetall. Diese Hartmetallsorten seien besonders druckfest und extrem hart, also besonders verschleißfest. Die ebenfalls hohe Temperaturbeständigkeit ermögliche außerdem höhere Schnittgeschwindigkeiten. Die TiAlSiN-Multilayer-Beschichtung des Fräsers wirke bei der Bearbeitung wie eine Isolierung und schütze das Hartmetall gegen Wärme und Verschleiß. Die Hartschicht erhöhe zudem die Oberflächenhärte des Werkzeugs und der Reibwert sinkt. Außerdem schütze die Beschichtung das Substrat vor Rissen.

Das Atorn Vollhartmetall-Fräserprogramm umfasst Schaft-, Torus- und Radiusfräser mit und ohne Freistellung in 13 Varianten. Diese insgesamt 466 Einzelwerkzeuge decken den Durchmesserbereich von 0,1 bis 20 Millimeter ab und ergeben damit rund 466 neue Fräswerkzeuge für unterschiedliche Zerspanungsaufgaben. Für alle Werkzeuge werden außerdem digitale Zwillinge in den gängigen Formaten verfügbar sein.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

5-Achsen-Zentrum

Schneller zur Spritzgieß-Form

Qualitative Verbesserungen der Formen standen bei Investition in ein 5-Achsen Bearbeitungszentrum des Werkzeug- und Formenbauer Commercial Tool and Die (CTD) im Fokus. Zusätzlich gelang es, die Bearbeitungszeiten um bis zu zehn Prozent zu senken und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

News zur Control

Qualitätssicherung im Fokus

Der neue portable Romer 3D-Messarm zielt mit seinem Gewicht von nur 7,7 Kilogramm und der stabilen Kohlefaserkonstruktion auf schnelle und einfache 3D-Messungen direkt in der Fertigung. Als besonderes Merkmal nennt Hersteller Hahn und Kolb die...

mehr...
Anzeige

Tesa-Hite

Längenmessung mit Komfort

Die zwei neuen vertikalen Längenmessgeräte zum Erfassen von Höhenmaßen, Bohrungsdurchmessern und Bohrungsabständen bestechen laut Anbieter mit ihrem gutes Preis/Leistungs-Verhältnis. Auf Basis der schon bekannten Tesa-Technologie wurden die neuen,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite