CfK für den Automobilbau

Leichtbau bleibt das Thema

Vor allem die Automobilindustrie sucht weiter intensiv nach leichteren und dabei immer funktionaleren Lösungen. Zwei Beispiele für entsprechende Lösungen werden zur Fakuma präsentiert.

Kupplungspedal mit Lagerbock aus Akromid B3 ICF 20. (Bild: Feddersen)

Anstecken will Akro-Plastic nach eigenem Bekunden seine Kunden und Interessenten mit der Begeisterung für Kohlenstofffasern und Leichtbau, um gemeinsam bessere Produkte zu kreieren. Basis dafür sollen realisierte Lösungen bilden, die in letzter Zeit in die Serienproduktion gegangen sind. Dazu gehört ein prämierter Kupplungspedalblock für BMW, der den Ersten Platz in der Kategorie Powertrain beim SPE Award 2015 erhalten hat. Ein weiteres Exponat wird die um 20 Prozent leichtere Mittelkonsole aus PA 6.6 mit einer 10 Prozent kohlenstofffaserverstärkten Akromid-Variante.

Ferner will das Unternehmen demonstrieren, wie man unter der Verwendung des Leichtbau-Polyamids Akromid Lite und unter Einsatz eines Treibmittelmasterbatches aus der Serie AF-Complex ihrer Zweigniederlassung AF-Color 50 Prozent leichtere Produkte herstellen kann, ohne Einbußen in der Biegesteifigkeit befürchten zu müssen. Die Dichte dieses außergewöhnlichen Polyamids mit einem Biegemodul von über 12.000 MPa liege dabei unter 1 und sei somit leichter als Wasser.

Mittelkonsole aus Akromid A3 ICF 10 schwarz. (Bild: Feddersen)

Weiterhin hat der Compoundeur Langglasfaserprodukte in sein Sortiment aufgenommen, die auf der Fakuma erstmals vorgestellt werden. „Wir stellen hier das weltweit erste langfaserverstärkte Polyketon unter dem Namen Akrotek PK LGF vor, das die bisher höchste Festigkeit eines verstärkten Polyketons ausweist“, so Stier. Dieses Produkt eignet sich nach seiner Aussage besonders für Anwendungen in der Nähe von aggressiven Chemikalien und höchster Belastung, zum Beispiel Batteriesäure oder Zinkchlorid. Außerdem dürften sich damit weitere Anwendungen unter der Motorhaube erschließen lassen.

Anzeige

Die ohnehin sehr niedrige Neigung zum Kriechen erreiche mit dem 40 Prozent Langglasfaser verstärkten Polyketon einen neuen Spitzenwert. Abgerundet wird das Portfolio vom einem teilaromatischen Polyamid mit Festigkeiten über 300 MPa und nahezu gleichbleibender Mechanik nach der Wasseraufnahme.

Fakuma 2015, Halle B2, Stand 2209

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite