Heizen ohne Metall

Innovationspreis für flexible Heizfolie

In der Kategorie Industrie und Material setzte sich im diesjährigen Wettbewerb Thüringer Innovationspreis das Thüringische Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung Rudolstadt (TITK) durch. Flexible, metallfreie Heizfolien mit integriertem Überhitzungsschutz überzeugten die Jury.

TITK-Direktor Benjamin Redlingshöfer (Mitte) nahm den Innovationspreis in Weimar mit Abteilungsleiter Klaus Heinemann (links) und dem verantwortlichen Projektleiter Mario Schrödner entgegen. © Stift, Henry Sowinski

Der Rudolstädter Wettbewerbsbeitrag lautete "PTC-Thermomat - Effizientes Thermomanagement mittels flexibler, metallfreier Heizmaterialien auf Polymerbasis". Die Abkürzung PTC steht für Positive Temperature Coefficient" und beschreibt die starke Zunahme des Widerstands mit der Temperatur. Getreu diesem Prinzip reduziere die Heizfolie ihre Leistung selbst, sie bringe also ihre eigene Thermosicherung mit. Ohne zusätzliche Steuerungstechnik schütze sie empfindliche Güter, Personen und Aggregate vor Hitzeschäden.

Das leitfähige Material komme mit geringer Energiezufuhr aus und lässt sich in verschiedenen Dicken herstellen. Es ist flexibel, thermisch verformbar und unempfindlich gegenüber Strukturverletzungen. Verwendung finden kann es nicht nur in Elektrofahrzeugen, wo sich Bereiche im Innen oder im Motorraum effizient erwärmen lassen. Einsatzmöglichkeiten bieten sich beispielsweise in elektrischen Fußboden- und Wandheizungen, Operationstischen, Wasserbetten, Sessel-Liften oder Aquarien.

"Erste Industriepartner haben wir bereits für diese Technologie", sagt TITK-Direktor Benjamin Redlingshöfer. "Wir freuen uns, wenn der Innovationspreis dazu beiträgt, weitere Interessenten auf unsere Innovation aufmerksam zu machen. Möglicherweise können wir gemeinsam noch andere Anwendungsfelder ausloten."

Anzeige

Mit 100 000 Euro Preisgeld gehört der Thüringer Innovationspreis zu den bundesweit höchstdotierten Auszeichnungen in diesem Bereich. Der Preis wurde 2019 bereits zum 22. Mal vergeben. Er würdigt die Innovationskraft von Unternehmen und soll zur Entwicklung neuer Produkte ermutigen. Der Preis wird in den Kategorien Tradition und Zukunft, Industrie und Material, Digitales und Medien sowie Licht und Leben vergeben. Mit dem Sonderpreis für junge Unternehmen werden Start-up-Unternehmen unterstützt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Im Robotergriff

Hinterleuchtete Embleme sicher handhaben

Spritzgegossene, hinterleuchtete Bauteile stellen hohe Anforderungen an das automatische Handling am Werkzeug. Sehr hohe Oberflächengüten dürfen von Greifern nicht beeinträchtigt werden, auch nicht beim Abtrennen von Stegen und Laschen. Je nach...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite