Kabel für die Medizin

Biokompatible Kabel ohne Stick-Slip-Effekt

Eine spezielle Ummantelung soll spezielle Kabel für die Medizintechnik besonders gleitfähig machen.

Medizinkabel mit Non-Stick-Oberfläche bieten anwendungstypisch maßgeschneiderte Eigenschaften. © HEW-Kabel

Kabel, die unter anderem in der Diagnose, Chirurgie oder Patientenüberwachung Einsatz finden, rüstet HEW optional mit einer Silindo genannten Ummantelung aus. Ohne Fremdmaterial im Silikon oder auf der Oberfläche minimiere diese dauerhaft die Gleitreibung. Auch noch nach über fünfhundert Autoklavenzyklen verhindere sie zuverlässig den Stick-Slip-Effekt an Patienten oder Komponenten medizintechnischer Systeme. Zudem sichere die Kombination aus optimiertem Kabelaufbau, dem Einsatz von Hochleistungswerkstoffen sowie patentierten Fertigungstechniken auch bei geringen Abmessungen hohe mechanische Belastbarkeit. Alle für diesen Anwendungsbereich vorgesehenen Kabel und Leitungen sind sterilisierbar und biokompatibel nach EN ISO 10993-5.

Je nach Anwendung setzen diese Medizinkabel unterschiedliche Eigenschafts-Schwerpunkte. Für OP-Roboter eingesetzte können Lichtwellenleiter, Koax-Elemente, Einzeladern und Zugentlastung kombinieren. Sie bieten hohe Zug- und Torsionsfestigkeit. Kabel für Patientenmonitoring-Systeme erfüllen hohe Anforderungen an die Qualität der Signalübertragung. Als miniaturisierter Low-Noise-Kabel minimieren und eliminieren sie äußere Einflüsse wie Reibung, Torsion oder Vibrationen, die erhebliche Störsignale in Form von triboelektrischem und mikrofonischem Rauschen verursachen und die Signalqualität maßgeblich beeinflussen können. Für Anwendungen in der bildgebenden Diagnostik (CT, MRT, Röntgen) stehen effiziente und flexible Flachleitungen zur Verfügung, die ihre Zuverlässigkeit auch noch nach Millionen von Biegezyklen bewahren und so dauerhaft gute Ergebnisse ermöglichen sollen. Hybride Anschlussleitungen für dentalmedizinische Geräte oder Zahnarztstühle kombinieren elektrische Anschlüsse, Wasserversorgung oder Luftzufuhr, beispielsweise durch integrierte PTFE-Schläuche.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite