Lagereinsätze aus Hochleistungskunststoff

Annina Schopen,

Kunststoff-Gehäuselager nach bionischem Vorbild

Igus hat neue Igubal-Stehgehäuselager im Portfolio, deren Design sich an einer Gaumkerbe orientiert. Durch die bionische Form seien die Gehäuse mit ihren schmier- und wartungsfreien Hochleistungskunststoffen eine Alternative zu klassischen Gussgehäuselagern.

Beim bionischen Design der Gehäuselager orientieren sich die igus Konstrukteure an einer Baumkerbe. © Igus

Ob in Umlenkrollen von Förderbändern in der Zementfabrik oder in Kippvorrichtungen von Anhängern auf dem Acker: Gussgehäuselager mit Kugellagern aus Metall stoßen in staubigen, nassen und schmutzigen Umgebungen schnell an Grenzen. Ein hoher Verschmutzungsgrad und mangelnde Schmierung sind für 80 % der vorzeitigen Lagerausfälle verantwortlich. Hinzu kommt ständige Korrosionsgefahr.

Grund genug, die Kugellager gegen schmiermittelfreie Lagereinsätze aus Hochleistungskunststoff auszutauschen. Dazu eignen sich die Igubal-Polymer-Stehgehäuselager von Igus in den marktüblichen Größen 20, 25 und 30 mm. Sie ermöglichen einen schnellen Eins-zu-eins-Austausch und sind ebenfalls erhältlich als 2- und 4-Loch-Flanschlager in den Größen 20, 30 und 40 mm.

Damit die Stehgehäuselager aus Kunststoff in industriellen Anwendungen ausreichend robust sind, verfolgen die Ingenieure von Igus zwei Strategien. Zum einen arbeiten sie mit Fasern und Füllstoffen, die den Igubal-Kunststoff derart verstärken, dass er auch bei Dauerbelastungen hohen Flächenpressungen und Kantenbelastungen standhält.

Zum anderen orientieren sich die Ingenieure an einem Vorbild aus der Natur: der Baumkerbe, einer Verbindung, die zwischen Ästen und Stamm zu finden ist oder dort, wo der Baum fest im Boden verankert ist. Sie gilt als besonders effizient und robust. Die Konstrukteure haben die Form der Gehäusekerben optimiert und auf konstante Radien verzichtet, um die Spannung gleichmäßiger zu verteilen. Die Igubal- Gehäuselager werden somit hoch belastbar. Aufgrund ihrer chemischen Beständigkeit, Korrosionsfreiheit und Schmutzunempfindlichkeit erzielen die Lagereinsätze aus dem Tribopolymer Iglidur J laut Hersteller bereits in zahlreichen Kundenanwendungen eine deutlich höhere Lebensdauer als zuvor eingesetzte metallische Lager. Zudem reduziere der Verzicht auf Schmiermittel den Wartungs- und Reinigungsaufwand und trägt zum Umweltschutz bei.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

32 Prozent Wachstum

Igus bricht seinen Rekord-Umsatz

Igus hat sein bisheriges Rekordjahr 2019 um 26 Prozent übertroffen und einen Umsatz von 961 Millionen Euro erwirtschaftet. Der Plan von 2019, in Produktion und Supply Chain zu investieren, habe geholfen, die sprunghaft gestiegene Nachfrage zu...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hot Compression Molding

Unter Druck entstehen Diamanten

Bei einer Materialentwicklung ist nicht nur die Auswahl der richtigen Füllstoffe von hoher Bedeutung, sondern ebenso die Verarbeitungsmethodik. Das von Stasskol optimierte Hot-Compression-Molding-Verfahren ermöglicht die Erschaffung neuer Werkstoffe...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite