Lichtdesign

Kunststoff für die innovative Beleuchtung

Im Automobilbereich ist die Beleuchtung Sicherheits- und Designelement zugleich. Hohe Temperaturen und gute Verarbeitbarkeit auch bei komplexen Geometrien soll ein spezielles Polyethersulfon bieten.

Der Scheinwerfer-Reflektor im Hyundai ix35 aus Polyethersulfon übersteht dauerhaft hohe Temperaturen. (Bild: BASF)

Heißer, leichter, schneller – Scheinwerfersysteme im Automobilbereich sind immer höheren und zum Teil gegenläufigen Anforderungen ausgesetzt. Höhere Verkehrssicherheit, niedrigerer Kraftstoffverbrauch und Resistenz gegenüber hohen Temperaturen müssen mit modernem Design in Einklang gebracht werden. Das Polyethersulfon (PESU) Ultrason E der BASF übersteht nach Unternehmensangaben Dauertemperaturbelastungen von 180 Grad Celsius, kurzzeitig bis 220 Grad Celsius. Es sei leicht und einfach zu metallisieren und damit gut geeignet für den Einsatz in Scheinwerfern.

Darüber hinaus bietet der Hochtemperaturthermoplast eine interessante Kombination weiterer Eigenschaften genau für diese Anwendung. Dazu gehört seine Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen wie Feuchtigkeit sowie Wechsel- und Schwingungsbeanspruchungen.

Der Werkstoff zeichnet sich besonders durch seine hohe Dimensionsstabilität bei höheren Temperaturen aus. So ermögliche er komplexe, filigrane Geometrien, die für eine kosteneffiziente Verknüpfung von Funktionalität und Design bei geringem Gewicht entscheidend sind. Aus dem Spritzgießwerkzeug lasse sich Ultrason E durch seine gute Entformbarkeit leicht lösen.

Anzeige

Die Entwicklung ist hier aber nicht stehen geblieben: Auf der Fakuma soll neben Scheinwerfer-Reflektoren auch die Weiterentwicklung des Hochtemperaturkunststoff-Portfolios gezeigt werden. Das besonders dimensionsstabile Ultrason E Dimension, ein hochgefülltes PESU, speziell für Automobil und Haushalt sei weiter verbessert worden.

Fakuma 2017, Halle B4, Stand 4306

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fakuma eröffnet

Zentrum der K-Branche am Bodensee

Bereits kurz vor Mittag, als Bettina Schall die Fakuma offiziell eröffnet, drängen sich die Besucher in einigen Hallen. Wie schon in den Vorjahren meldet der Veranstalter ein komplett ausverkauftes Messegelände mit 85 000 Quadratmetern...

mehr...
Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Welche ist die richtige Pumpe für mein Temperiergerät? Für den universellen Einsatz sind in der Spritzgiessverarbeitung die Anforderungen so unterschiedlich, dass es die wirklich passende Pumpe nie gab.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite