Spezial-Kunststoffe

Kunststoffen die Wärmeleitfähigkeit beibringen

Eine Reihe neu entwickelter Hochleistungsgraphiten zur Verbesserung der Wärmeleitfähigkeit in Kunststoffen soll bei weitgehender Erhaltung der mechanischen Eigenschaften Leitfähigkeiten über 20 W/mK ermöglichen.

Kunststoffe mit hoher Wärmeleitfähigkeit versehen, ohne die mechanischen Eigenschaften zu sehr verändern – Compounds mit Graphit sind die Basis. (Bild: Luh)

Technische Kunststoffe erobern Anwendungen, die klassischerweise Metallen vorbehalten waren. Kunststoffe sind leichter, einfach formbar, bieten hohe Potenziale zur Funktionsintegration, sind häufig preisgünstiger als Metalle und unterliegen nicht der Korrosion. Eine Herausforderung an Kunststoffe bilden jedoch Wünsche nach Wärmleitfähigkeit und/oder elektrischer Leitfähigkeit. Die neu entwickelten Wärmeleitfähigkeitsgraphite der Reihe Graphtherm von Luh soll für diese Anwendungen leistungsfähige Additivkonzepte mit einem günstigen Preis/Leistungs-Verhältnis bieten.

Das mineralische Additiv Graphit besteht wie Diamant ausschließlich aus kristallinem Kohlenstoff und liefert hervorragende elektrische und wärmeleitfähige Eigenschaften. Außerdem ist Graphit chemisch inert und vergleichsweise kostengünstig. Mit diesen Eigenschaften bietet sich Graphit als leistungsfähiges Additiv für Kunststoffanwendungen an, die hohe Wärmeleitfähigkeiten erfordern und in denen darüber hinaus elektrische Leitfähigkeit gewünscht ist oder diese zumindest nicht stört.

Die neue Produktreihe erlaubt nach Unternehmensangaben für Wärmeleitanwendungen Füllgerade bis 60 Prozent, ohne dass die mechanischen Eigenschaften zu sehr darunter leiden. In Kunststoff-Compounds für Wärmeleitanwendungen seien damit Werte größer 20 W/mK erreichbar.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Spezialcompounds

ABS in vielen Farben

Das bekannte ABS der Marke Cycolac von Sabic steht künftig in einem breiten Farbspektrum zur Verfügung – auch mit Lebensmittelzulassung und UL-Zertifizierung. Sax Polymers wird künftig das ABS Material Cycolac in Lizenzcompoundierung an individuelle...

mehr...
Anzeige

Werkstoffe für die Auto-Elektronik

Weniger ist mehr

Für zuverlässige Mikroelektronik in sensiblen Auto-Anwendungen wie Steuergeräten und Sensoren hat BASF ein Portfolio verschiedener Polyamid 6- und -66-Typen entwickelt. Sie sollen helfen, Schäden durch Elektrokorrosion an den Schaltkreisen zu...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite