Moplen RP2473

Dünn – transparent – leicht

Ein PP-Random-Copolymer Versuchsprodukt soll höhere Transparenz, leichtere Verarbeitbarkeit und bessere organoleptische Eigenschaften bieten als bisher verfügbare Polypropylen-Spezialitäten für Dünnwand-Lebensmittel-Verpackungen.

Unter dem Namen Moplen RP2473 ist ein neuer Werkstoff als Versuchsprodukt auf dem Markt, bei dessen Entwicklung eine Kombination aus besonders hoher Transparenz, hoher Fließfähigkeit der Schmelze beim Dünnwandspritzgießen und guten organoleptischen Eigenschaften unter einen Hut gebracht worden seien. Dementsprechend sollen Zykluszeit und Energieeinsparungen weiter optimierbar sein. Für den Verbraucher bedeutet das laut Distributor Ultrapolymers, dass er Frischware gut sichtbar in praktisch geruchs- und geschmacksneutralen, leichten und doch stabilen Schalen verpackt nach Hause tragen kann.

Die vorteilhafte Eigenschaftskombination sei das Ergebnis des Einsatzes eines Nukleierungsmittels der neuesten Generation. So biete das Material bei der Substitution ähnlicher, bisher verwendeter PP-Dünnwand-Spritzgießtypen ein beachtliches Potenzial zur Steigerung der Taktraten und damit der Produktivität. Der zusätzliche Einsatz eines Antistatikums vermeide Staubablagerungen auf den Formteiloberflächen. Weitere Anwendungsschwerpunkte sind damit wiederverwendbare, leichte und optisch attraktive Behälter für Aufbewahrung und Transport von Lebensmitteln in Heim und Gewerbe, die Menge und Zustand des Füllguts leicht von außen erkennen lassen. Darüber hinaus eigne sich das neue Material auch für die Herstellung von Non-Food-Anwendungen mit geringen Wanddicken.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite