Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Spezialcompounds>

Motor aus Kunststoff - Polimotor 2 profitiert vom 3D-Druck

Motor aus KunststoffPolimotor 2 profitiert vom 3D-Druck

Dank einem für das Lasersintern entwickelten Polyamid 6-Werkstoff (PA6) soll ein im 3D-Druck produziertes, anspruchsvolles Kunststoffteil die Leistungsfähigkeit eines typischerweise im Spritzguss produzierten Bauteil erreichen.

sep
sep
sep
sep
Ansaugluftsammler

Wie schon beim ursprünglichen Polimotor-Konzept in den 1980er Jahren dreht sich bei Polimotor 2, der noch in diesem Jahr in einem Rennen zum Einsatz kommen soll, alles um den Einsatz von Kunststoffen und damit den Metallersatz. Inzwischen wird sogar Kunststoff durch Kunststoff ersetzt, um weitere Optimierungen zu erreichen. So wird das Polimotor 2-Plenum, das als Sammler für die Ansaugluft dient, im 3D-Druck aus einem Sinterline Technyl PA6 mit 40 Prozent Glaskugelverstärkung von Solvay produziert. Dazu sei die Konstruktion des ursprünglich für den Spritzguss angelegten Bauteils übernommen worden. Das Pulver basiere auf der gleichen Polymerchemie wie die üblichen Polyamide von Solvay, aber für den 3D-Druck optimiert.

Das Plenum im Kfz-Motor ist eine Druckkammer, die den Luftstrom vom Einlass auf die Zylinder verteilt. Das Polimotor 2-Plenum hat ähnliche Spezifikationen wie die Druckkammern heutiger Serienfahrzeuge, wo sie als PA-Spritzgießteile mit 2 bis 3 Millimeter Wanddicke einem Überdruck von 2 bis 4 bar standhalten müssen. Die gedruckten Teile bieten nach Unternehmensangaben zuverlässige Leistung in herkömmlichen metallischen Turbomotoren, die Strahlungstemperaturen bis 121 °C erreichen. Im Polimotor 2 treten dank der niedrigen Wärmeleitfähigkeit der weitgehend aus Kunststoff gefertigten Motorbauteile zudem vergleichsweise niedrigere Temperaturen von lediglich 66 bis 93 °C auf.

Anzeige

Ziel des Polimotor 2-Projekts ist die Entwicklung eines 4-Zylinder-Vollkunststoffmotors mit doppelter obenliegender Nockenwelle, der mit 63 bis 67 Kilogramm etwa 41 Kilogramm weniger wiegt als ein vergleichbarer aktueller Serienmotor. Einschließlich der Plenumkammer wird das Projekt von Matti Holtzberg die Polymertechnologie von Solvay für bis zu zehn weitere Motoranwendungen nutzen, darunter eine Wasser- und eine Ölpumpe, Wasserein- und -auslässe, Drosselklappen, Einspritzdüsen und andere Hochleistungsteile.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Leichte Lösungen für den Automobilbau

Leichte und nachhaltige LösungenAlbis: Rund um Automotive in Düsseldorf

Unter Mitwirkung von Audi, Toyota, Novem und dem IKV Aachen laden Albis und das Tochterunternehmen Wipag am 3. Mai 2018 erneut zur „Automotive Lounge“ nach Düsseldorf ein.

…mehr
Kunststoffland NRW Tagung Leichtbau (Bild: Kunststoffland NRW)

Keimzelle für InnovationenKunststoff – Stahl – Automotive in NRW

Leichtbau ist und bleibt eine Schlüsseltechnologie für die Mobilität. Gerade hier hat Nordrhein-Westfalen mit seinen vielfältigen Kompetenzen in Industrie und Forschung einzigartige Voraussetzungen, um weltweit Spitzenpositionen einzunehmen.

…mehr
Composites-Anwendungen

Dosieren in der FvK-ProduktionComposites-Bauteile effizienter produzieren

Die Composites Fachmesse JEC diente als Plattform zur Präsentation von Anlagentechniken zum präzisen Dosieren bei der Produktion von Faserverbundbauteilen dienen.

…mehr
Bodengruppe des Audi A6

Automobilbau auf der JECLeichtbau im Großformat

Über einen an allen Messetagen gut besuchten Gemeinschaftsstand der Composites Alliance und Schuler freute sich Thomas Rübsam von der Frimo-Group, und hebt besonders die Besucherqualität hervor.

…mehr

Kooperation Chemours und Safic-AlcanErweiterte Distributionsvereinbarung für Viton in der Region EMEA

Mit Wirkung zum 1. April 2018 erweitert Chemours International Operations Sàrl, Anbieter von Titandioxid-Technologien, Fluorprodukten und anderen chemiebasierenden Lösungen, seine Distributionsvereinbarung mit Safic-Alcan, Frankreich, für Viton Fluorkautschuke und Viton Freeflow Verarbeitungshilfsmittel auf die gesamte Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika).

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen