Kreislauflösungen

Katja Preydel,

Sabic: Recyclingpolymere für Automobilanwendungen

Sabic hat im Rahmen seines "Trucircle" Portfolios an Kreislauflösungen und -services die ersten Polymertypen mit mechanisch recyceltem Anteil für Automobilanwendungen eingeführt. Die neuen Materialien sind "Sabic" T2E-3320EH PP Compound, ein leichtfließendes emissionsarmes und talkumverstärktes Polypropylen (PP); "Xenoy" T2NX2500UV, ein unverstärkter, UV-stabilisierter Blend aus Polycarbonat (PC) und Polyethylenterephthalat (PET); und "Xenoy" T2NX5230, ein mineralverstärkter PC/PET-Blend. Alle drei Produkte enthalten einen Recyclinganteil von bis zu 29 Prozent und bieten laut Unternehmen eine ausgezeichnete Leistungsfähigkeit, vergleichbar mit der marktüblichen Neuware.

Die mechanischen Recyclingpolymere bieten Kunden in der Automobilindustrie neue Alternativen mit ausgezeichneter Leistungsfähigkeit, vergleichbar mit der marktüblicher Neupolymere. © Sabic

"Die neuen "Trucircle" Materialien unterstützen die Nachhaltigkeitsinitiativen der Automobilindustrie, indem sie den Lebenszyklus von Kunststoffen ausgedienter Anwendungen verlängern und zur verstärkten Wertschöpfung von Kunststoffabfällen aus Verbraucherquellen beitragen“, so Abdullah Al-Otaibi, General Manager, ETP & Market Solutions, Sabic. „Diese neuen drei Materialtypen sind die ersten von mehreren "Trucircle" Kunststoffen mit mechanisch recycelten Anteilen, die wir für den Einsatz in Fahrzeuginnen und -außen Anwendungen einzuführen beabsichtigen. Sie können außerdem als Ergänzung anderer nachhaltiger Materialien in unserem Portfolio betrachtet werden, zu denen auch die von uns entwickelten zertifizierten erneuerbaren Polymere mit biobasierten Anteilen zählen. Sie alle fügen sich in die Sabic Strategie zur schnelleren Verwirklichung einer effektiv zirkulären Kunststoffwirtschaft ein.“

Anzeige

CO2-Fußabdruck reduzieren

Das Unternehmen führt die genannten drei Recyclingpolymertypen gezielt für diverse neue Automobilanwendungen ein. So zeichnet sich "Sabic" T2E-3320EH PP Compound durch Steifigkeit, Emissionsarmut und hohe Wärmebeständigkeit für nicht-sichtbare Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen- (HLK) Bauteile in Instrumententafeln, im Fahrzeuginnenraum und unter der Motorhaube aus. Eine interne Lifecycle-Analyse (LCA) hat gezeigt, dass "Sabic" T2E-3320EH PP Compound im Vergleich zu entsprechender PP-Neuware aufgrund seines 25-prozentigen Anteils an recyceltem PP als Produkt einen um 24 Prozent reduzierten CO2-Fußabdruck bietet.

"Xenoy" T2NX2500UV enthält 21 Prozent an recyceltem PET. Es vereint ausgezeichnete Wärmebeständigkeit und Schlagzähigkeit mit Dimensionsstabilität und geringer Schwindung für lackierte Karosseriebauteile, Spoiler, Tankdeckel und Zierleisten. Es ist außerdem UV-stabilisiert, was auch den Einsatz für unlackierte Anwendungen ermöglicht. Die LCA-Daten von Sabic zeigen ein gegenüber vergleichbarer Neuware um 11 Prozent geringeres globales Erwärmungspotenzial (GWP) und einen um 12 reduzierten kumulierten Energieverbrauch (KEV).

"Xenoy" T2NX5230 ist laut Sabic 16 Prozent mineralverstärkt und enthält 29 Prozent an recyceltem PET. Ähnlich wie "Xenoy" T2NX2500UV biete es Eigenschaften für potenzielle Lösungen im Bereich von Karosseriebauteilen, Zierleisten etc. Die Mineralverstärkung sorgt für erhöhte Steifigkeit und einen niedrigeren linearen Wärmeausdehnungskoeffizienten (CLTE) gegenüber "Xenoy" T2NX2500UV. Das prädestiniert den Einsatz dieser PC/PET-Recyclingblends für Dachspoiler und Außenzierleisten. Beide Typen seien besonders leichtfließend zugunsten erhöhter Durchsatzleistungen.

Das komplette "Trucircle" Angebot des Unternehmens umfasst Services für recyclinggerechtes Design sowie mechanisch recycelte Materialien, zertifizierte Kreislaufprodukte auf Basis chemisch recycelter Kunststoffabfälle und zertifizierte erneuerbare Polymere mit biobasierten Rohstoffen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Farbpigmente

Bleibt auch bei Hitze gelb

Zwei neue anorganische Gelbpigmente auf Eisenoxid- und auf Zinkoxid-Basis zielen auf das kostengünstige Einfärben speziell im Temperaturbereich von 220 bis 260 Grad Celsius. Bei gleichbleibend hoher Farbstärke im selben Farbort sollen sie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Leichtbau

Schneller zur Glasfasermatte

Wer schneller in die Produktion will, benötigt schnellere die entsprechenden Anlagen. In nur rund vier Monaten – inklusive der Feiertage über Weihnachten und den Jahreswechsel wurde eine Hochleistungspresse für die Glasfasermattenproduktion...

mehr...

Kunststoffe für Beleuchtung

… und es wurde Licht!

Licht macht sicher. Licht ist ein Designelement. Licht beeinflusst unsere Wahrnehmung. Speziell die LED-Technologie hat völlig neue Möglichkeiten geschaffen, mit sehr kleinen Lichtquellen Räume gezielter auszuleuchten und immer wieder neue Effekte...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite