Automobilzulieferer

Rehau startet Ausbau in Viechtach

Etwa 50 Millionen Euro investiert Rehau nach eigenen Angaben in die bereits begonnene Erweiterung des Produktionsstandorts Viechtach in Niederbayern. Entstehen sollen hier vor allem eine neue Lackierhalle und neue Logistikflächen. Überwiegend Stoßfänger und Spoiler für Kunden wie die VW-Gruppe, BMW und andere Hersteller werden hier lackiert.

Markus Grundmann, Vorsitzender der Automotive Geschäftsleitung bei Rehau.

Das Unternehmen sichere und schaffe damit wichtige Arbeitsplätze in der Region, erklärte Markus Grundmann Vorsitzender der Geschäftsleitung Automotive bei Rehau. Anfang 2017 soll der Bau abgeschlossen sein. Erst im vergangenen November eröffnete das Unternehmen am gleichen Standort ein Leichtbau-Technikum, das zu Forschungszwecken für die Automobilindustrie genutzt wird.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Saubere Emissionsanalytik

Foggingtest ohne Öl

Kunststoffe und andere Materialien sollen beispielsweise im Autoinnenraum nicht „ausdunsten“, Gerüche und potentielle Schadstoffe auch nach längerem Einsatz nicht austreten. Der Foggingtest gemäß DIN 75201 ist Standard. Der lässt sich nun einfacher...

mehr...

Leichtbau

Glasfaser statt Magnesium

Um eine höhere Steifigkeit von Bauteilen zu erreichen, lassen sich Polymere wie ABS mit Glasfasern verstärken. Die ABS Langglasfaserlegierung verbessert die mechanischen Eigenschaften und kann in der finalen Fahrzeugkomponente eine mit Magnesium...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite