Engel auf der Interplastica 2022

Annina Schopen,

Das volle Potenzial der Spritzgießmaschine

Die Interplastica 2022 steht in den Startlöchern. Vom 25. bis 28. Januar will Engel in Moskau die Live-Produktion technischer Bauteile auf einer holmlosen Victory Spritzgießmaschine zeigen und verdeutlicht damit das Potenzial digitaler Lösungen.

Vom 25. bis 28. Januar will Engel in Moskau die Live-Produktion technischer Bauteile auf einer holmlosen Victory Spritzgießmaschine zeigen. © Engel

Auf einer holmlosen Engel Victory 80 Spritzgießmaschine werden während der vier Messetage technische Teile produziert. Drei intelligente Assistenzsysteme aus dem Inject 4.0 Programm von Engel sollen dabei die Produktionseffizienz bei einer durchgehend hohen Produktqualität sicherstellen: iQ weight control, iQ clamp control und iQ melt control.

Schwankungen im Rohmaterial in Echtzeit ausgleichen

Links ohne, rechts mit iQ weight control: Die Software erkennt automatisch Schwankungen im Rohmaterial und gleicht sie noch im selben Zyklus automatisch aus. © Engel

In jedem einzelnen Zyklus analysiert iQ weight control während der Einspritzphase den Druck- und Geschwindigkeitsverlauf und vergleicht die Messwerte mit einer Referenzkurve. Das Einspritzprofil, der Umschaltpunkt und der Nachdruck werden automatisch an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Auf diese Weise werden Schwankungen im Rohmaterial und in den Umgebungsbedingungen automatisch ausgeglichen und Ausschuss proaktiv verhindert.

iQ clamp control ermittelt auf Basis der Werkzeugatmung die für den jeweiligen Spritzgießprozess optimale Schließkraft. Überspritzen und Gratbildung lassen sich damit in vielen Fällen sicher ausschließen. Noch dazu wird die Werkzeugentlüftung verbessert und die mechanische Belastung des Werkzeugs reduziert.

Anzeige

Als drittes Assistenzsystem im Bunde optimiert iQ melt control den Plastifizierprozess. Die Software ermittelt die für die jeweilige Anwendung optimale Dosierzeit. Statt mit maximal möglicher Geschwindigkeit zu dosieren, nutzt das System die Kühlzeit des Bauteils im Werkzeug vollständig für die Dosierbewegung aus. Dies führt zu einer besseren Schmelzehomogenität und schont sowohl die Schnecke als auch das Material, was die Produktqualität verbessert.

Die intelligente Assistenz ist ein wesentliches Merkmal der smart factory. „Die Assistenzsysteme helfen, das volle Potenzial der Spritzgießmaschine auszuschöpfen“, sagt Waldemar Birkle, Geschäftsführer von Engel in Moskau. Der modulare Ansatz des Inject 4.0 Programms mache es den Kunststoffverarbeitern einfach, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. „Schon einzelne Lösungen wie die iQ Produkte stiften einen hohen Nutzen“, so Birkle. „In vielen Betrieben werden damit die ersten Schritte auf dem Weg zur smart factory gesetzt.“

Kompakte Maschinen für mehr Kosteneffizienz

Engel hebt außerdem die Prozesskonstanz der Maschine hervor: Die holmlose Schließeinheit behalte die Parallelität der Werkzeugaufspannplatten beim Schließkraftaufbau und Einspritzen bei. Dabei verteilen die Force Divider die Schließkraft gleichmäßig über die Werkzeugaufspannplatten.

Da keine Holme stören, lassen sich die Werkzeugaufspannplatten bis an den Rand vollständig ausnutzen. So passen große Werkzeuge, wie Mehrkavitätenformen oder Werkzeuge mit Kernzügen, auf vergleichsweise kleine Spritzgießmaschinen. Dies hält die Investitions- und Betriebskosten niedrig und ermöglicht kompakte Produktionszellen. Weitere Vorteile der Holmlostechnik sind schnelle Rüstprozesse und effiziente Automatisierungskonzepte.

Im Bereich technischer Spritzguss gehören die holmlosen Victory-Spritzgießmaschinen von Engel zum bevorzugten Maschinentyp. In Russland und Belarus sind mehr als 1000 davon im Einsatz.

Live vor Ort und zugleich virtuell

Mehr als 20 Maschinenexponate und viele Anwendungen stehen für die Besucher der virtuellen Welt von Engel im Showroom bereit. © Engel

Persönliche Kontakte und Präsenzveranstaltungen sind und bleiben wichtig – das haben die ersten Präsenzveranstaltungen nach mehr als einem Jahr Corona-Pandemie bestätigt. Selbst wenn sich in den vergangenen Monaten gezeigt hat, dass digitale Formate sehr gut funktionieren und in bestimmten Bereichen Vorteile bieten. „Die Zukunft ist hybrid“, ist Waldemar Birkle überzeugt. Er lädt alle Kunden, Partner und Interessierte ein, auch die virtuelle Welt von Engel zu besuchen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite