Wittmann-Softwarepaket

Annina Schopen,

Der Energieverbrauch wird sichtbar

Das Energie-Softwarepaket Imagoxt von Wittmann Digital ermöglicht es, eine Vielzahl von Variablen und Prozessparametern zu messen und grafisch darzustellen, einschließlich Stromverbräuche von Maschinen und Anlagen.

Die Benutzeroberfläche von Imagoxt. © Wittmann

Die Auswirkungen der Energiekosten auf die Produktion sind mit den jüngsten Preissteigerungen für primäre Energiequellen, insbesondere Gas und Strom, dramatisch in den Vordergrund gerückt. Deshalb sehen sich Kunststoffverarbeiter dazu veranlasst, noch sorgfältiger auf die Energieverbräuche zu achten und die Effizienz von Maschinen und Anlagen bei künftigen Investitionsentscheidungen auch noch stärker zu berücksichtigen.

Im vergangenen Jahr hat Wittmann Digital, Geschäftsbereich Softwareentwicklung für Unternehmensinformation der Wittmann-Gruppe und federführend bei der Entwicklung der MES-Lösung Temi+, das Softwarepaket Imagoxt neu in seine Produktpalette aufgenommen. Imagoxt soll es den Unternehmen ermöglichen, eine Vielzahl von Variablen und Prozessparametern zu messen und grafisch darzustellen, einschließlich Stromverbräuche von Maschinen und Anlagen.

Durch die Installation von Sensoren in den Produktionsstätten gibt es kaum noch Grenzen hinsichtlich Datensammlung und Aufzeichnung. Alles könne gemessen und in mehreren benutzerfreundlichen und intuitiven Dashboards organisiert werden, so Wittmann. Zugänglich sind diese über das Internet mittels persönlichen Log-ins und Passwort.

Anzeige

Mithilfe der Messung des Verbrauchs verschiedener Spritzgießmaschinen in realen Produktionsumgebungen über einen langen Zeitraum konnten wertvolle Erfahrungen zur Effizienz von Maschinenmodellen unterschiedlicher Anbieter unter zahlreichen Anwendungsbedingungen gewonnen werden.

Auf der K 2022 konnten Besucher:innen nicht nur die vielseitig einsetzbare Energie-Software Imagoxt kennenlernen, sondern auch gleich aufgrund von gesammelten Daten eine Simulation durchführen, um die für Energieverbräuche zu erwartenden Kosten richtig einzuschätzen. Außerdem wurden die möglichen Einsparungen an Energieverbrauch und CO2-Ausstoß berechnet und angezeigt, die durch eine Anschaffung von Spritzgießmaschinen aus dem Sortiment von Wittmann erzielbar wären. Imagoxt hat für die Simulation die Energiedaten von den Stromzählern sämtlicher auf dem Stand von Wittmann Battenfeld ausgestellter Maschinen in Echtzeit sowie die ermittelten Messergebnisse aus der systeminternen Datenbank in Verbindung gestellt.

Aus solchen Ergebnissen lässt sich eine realistische Abschätzung der wirtschaftlichen sowie der umweltbezogenen Vorteile ableiten, die Spritzgießer durch die Auswahl der energieeffizientesten Anlage für jede Anwendung erreichen können. Besonders in Zeiten steigender Energiekosten ist das Verständnis der Auswirkungen bestimmter Anwendungen auf die Stromrechnung von unschätzbarem Wert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kreislaufwirtschaft

Asahi Kasei investiert in Circularise

Im November 2022 hat Asahi Kasei beschlossen, gemeinsam mit Brightlands Venture Partners, 4impact capital und Neste in Circularise zu investieren. Das niederländische Start-up bietet digitale Produktpässe und Software für das Massenbilanzmanagement...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite