Ein-Marken-Strategie

Kraussmaffei gliedert Marke Netstal ein

Im Zuge des neu designten Auftritts nimmt Kraussmaffei die Marke Netstal vom Markt. Künftig werden alle Produktlinien der beiden Marken nur noch unter der Dachmarke Kraussmaffei vermarktet.

Die GX 1100 produziert 20-Liter-Eimer mit IML in zwei Kavitäten in 14 Sekunden Zykluszeit. © Kraussmaffei

Vor allem in den Bereichen Medizintechnik und Verpackung verspricht sich das Unternehmen Synergien. Die Maschinenbaureihen (PX, CX, GX, MX von Kraussmaffei sowie Elion, Elios, PET-Line von Netstal) und die Fertigungsstandorte sollen bestehen bleiben. Die neue Vertriebsorganisation werde nach Wirtschaftsregionen geordnet, so dass jeder Kunde nur einen Ansprechpartner habe, der ihn umfassend betreut. Die gemeinsame globale und auf die Fläche ausgerichtete Vertriebsorganisation sei ein Meilenstein auf dem Weg die Nähe zu Kunden und Märkten zu erhöhen und die Reaktionsfähigkeit zu verbessern.

Elios 4500 – die Maschine wird künftig unter anderer Marke vertrieben. © Kraussmaffei

Mit dem sich ergänzenden Portfolio sieht man in den Bereichen Verpackung und Medizintechnik deutliche Wachstumschancen. Im Bereich Verpackung biete das Unternehmen ein einzigartiges Spektrum - von den Netstal Schnellläufern für Dünnwandverpackungen bis zu Lösungen für große Logistik-Artikel wie Transportboxen oder Paletten von Kraussmaffei. Eine GX 1100, die den Schließkraftbereich der GX-Baureihe nach oben erweitert und hier ihre Markteinführung erlebt, fertigt Eimer mit 20 Liter Fassungsvermögen und Dekoration im Inmold-Labeling-Verfahren (IML). Mit rund 1500 Gramm Schussgewicht (in zwei Kavitäten) und 14 Sekunden Zykluszeit repräsentiert die Maschine den "Schwergewichtsbereich", während die benachbarte Elios 4500 in unter 3,5 Sekunden Zykluszeit sechs Rundschalen mit IML-Dekor (Gewicht: 250 Gramm) produziert.

Anzeige

K 2019, Halle 15, Stand D24

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Simulation

Digital Twin einer Spritzgießmaschine

Besucher der K-Messe konnten den digitalen Zwilling einer Spritzgießmaschine erleben. Mit ihm können Maschinenhersteller die Entwicklungszeit verkürzen, eine virtuelle Inbetriebnahme durchführen oder Anwender schulen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite