Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Spritzgießmaschine EI Exis für Caps & Closures

Caps & Closures

Mit einem speziellen Funktionspaket für die Produktion von Kappen und Verschlüssen (Caps & Closures) ist diese Spritzgießmaschinen ausgestattet.

Mit Trockenluftsystem über der Schließeinheit: Spritzgießen von Schraubkappen.

Zu besagtem Funktionspaket zählen unter anderem die von der Schließbewegung unabhängig steuerbare Funktion von Auswerfer und Kernzügen, die Plastifizierung bei minimalem Staudruck sowie eine Kavitäten-Kontrollfunktion. Installiert hatte dieses Paket die Demag Ergotech GmbH auf einer Spritzgießmaschine mit 2000 kN Schließkraft, wie sie Ende Januar d. J. auf der Moskauer Interplastica gezeigt wurde. Zur Standardausstattung der Maschine gehörten weiterhin Parallelbewegungen aller Zykluszeit bestimmenden Aggregate. Die äußerst robust ausgelegten Linearführungen mit rollengelagerten Abstützungen der Maschinenplatte – so hieß es weiter – würden bei kürzesten Zykluszeiten dauerhaft eine hervorragende Parallelität der Werkzeugaufspannplatten garantieren. Betont wurde außerdem, dass die Hochleistungs-Plastifiziereinheit mit einer 60-mm-Barriereschnecke und einer Länge von 25 D in hochverschleißfester Pulvermetall-Ausführung ein für Schraubkappen übliches PE-HD mit MFI < 2 g/10 min in besonders homogener Schmelzequalität bereitstellt. Der maximal verfügbare Spritzdruck von 2050<thin-space><thin-space>bar sichere eine schnelle Formfüllung und die saubere Ausformung kleinster Stege an den Garantiebändern der Verschlüsse.

Anzeige

Das 48-fach-Spritzgießwerkzeug wurde übrigens von der Schweizer Schöttli, Diessenhofen, konzipiert und gebaut. Die von Schöttli entwickelte Spannzangentechnik erlaube die besonders enge Anordnung der 48 Kavitäten im Werkzeug, das deshalb sehr kompakt gebaut werden kann. Da das Werkzeug – wie die meisten Spritzgießwerkzeuge für Verschlüsse und Schraubkappen – mit Kühlwassertemperaturen von maximal 12<thin-space><thin-space>°C betrieben wird, soll ein über der Schließeinheit der Spritzgießmaschine installiertes Trockenluftsystem der Firma Eisbär Trockentechnik aus Österreich verhindern, dass sich Kondensat auf den Werkzeughälften bildet. Dazu und zu der kompletten Maschine mehr unter diesem Stichwort:

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Forschungsprojekt

KI für den Spritzguss

Das SKZ in Würzburg und das Fraunhofer IPA Spin-off plus10 entwickeln mit künstlicher Intelligenz und Maschinen verschiedener Hersteller kontinuierlich lernende Modelle für eine höhere Formteilqualität im Spritzguss.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Werkzeugkühlung

Kälte für Kunststoff

Auf der Fakuma 2021 stellt L&R Kältetechnik energieeffiziente Kälteanlagen für die Kunststoffverarbeitung vor und unterstützt bei der Projektierung von Kälteanlagen mit natürlichen Kältemitteln. Die Werkzeugkühlung hat Einfluss auf die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite