Werkzeugwand-Temperatursensoren (kleine)

Sensor im Mini-Format

Den nach eigenen Angaben kleinsten Werkzeugwand- Temperatursensor stellt ein Schweizer Unternehmen vor.

Zum Messen der Werkzeugwandtemperatur: Sensoren im Mini-Format.

Werkzeugwand-Temperatursensoren gewinnen vor allem bei der Regelung und Steuerung des Spritzgießprozesses immer mehr an Bedeutung. Eine intelligente Elektronik erkennt sofort, wenn die Kunststoffschmelze an der Sensorposition angelangt ist und schickt in Echtzeit ein Steuersignal. Um aber für Echtzeit-Steuerungen schnell genug reagieren zu können, müssen sowohl die Sensoren wie auch die jeweilige Elektronik entsprechend ausgelegt sein. Das muss in wenigen Millisekunden über die Bühne gehen. Will man diese schnellen Reaktionszeiten erreichen, muss vor allem die Masse des Sensorkörpers sehr klein gehalten werden.

Nach den Erfahrungen der Schweizer Firma Priamus ist ein Werkzeugwandtemperatur-Sensor im Körper eines Werkzeuginnendruck-Sensors in der Regel viel zu träge, um die Schmelzefront rechtzeitig zu erkennen. Die Eidgenossen haben deshalb eine Reihe von Werkzeugwand-Temperatursensoren für genau diese Anwendungen entwickelt und optimiert. Aufgrund der Nachfrage wurde ein extrem kleiner Werkzeugwandtemperatur-Sensor (Typ 4009A/4010A) mit nur 0,6<thin-space>mm Frontdurchmesser neu vorgestellt. Den könne man getrost als kleinsten Werkzeugwand-Temperatursensor der Welt bezeichnen. Mit demselben Frontdurchmesser ist Typ 4011A/4012A ausgerüstet. Dieser Sensor weist jedoch einen längeren Messkörper auf (links im Bild) und kann dadurch bei äußerst engen Einbauverhältnissen eingesetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Silikonvearbeitung

Mannlos bei Nacht

Das Verarbeiten von Silikon ist anspruchsvoll ist. Trotzdem gelingt es, die Produktion auch in sogenannten mannlosen Schichten oder Geisterschichten über 12 Stunden täglich laufen zu lassen.

mehr...

Formenhandling

Wende in der Werkzeugwartung

Es geht rund für schwere Werkzeuge und Formen: Wo früher ein Kran und mindestens zwei Mitarbeiter nötig waren, um tonnenschwere Werkzeuge von Spritzgießmaschinen oder voluminöse Maschinenteile auszubauen, kommt jetzt der Tool Mover in Spiel.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Inmould-Labeling

Das Rundeck stapelt sich besser

Die Aufgabe sieht zunächst einfach aus: Es sollte eine Reihe robuster und attraktiv gestalteter, spritzgegossener Eimer für Bauprodukte entwickelt und schnell auf den Markt gebracht werden. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte das Inmould-Labeling...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite